Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

25.04.2006

Einweihung für den Erweiterungsbau

Der Wellness- und Saunabereich der Lohengrin Therme hat Zuwachs bekommen. Vor dem Hintergrund beständig steigender Besucherzahlen in diesem Angebotssegment wurde in nur elfmonatiger Bauzeit für knapp zwei Millionen Euro ein neuer Erweiterungsbau für den Wellness- und Saunabereich errichtet, der die Ausrichtung der Therme als Bad der Ruhe, Gesundheit und Erholung weiter stärken wird. Das neue Angebot wurde jetzt von Oberbürgermeister Dr. Dieter Mronz, dem Geschäftsführer der Bayreuther Verkehrs- und Bäder- GmbH (BVB), Hans Nestmann, und Thermenleiterin Doris Stahlmann gemeinsam mit zahlreichen Gästen offiziell eingeweiht.

Bayreuths Thermalbad mit seiner staatlich anerkannten Heilquelle hat sich nach Einschätzung des Oberbürgermeisters seit seiner Eröffnung Ende 1999 als anerkanntes Markenprodukt in der überregionalen Thermenlandschaft bestens positioniert. Etwa die Hälfte der Thermenbesucher kommt aus einem über 30 Kilometer entfernten Einzugsgebiet, etwa 15 Prozent reisen über 100 Kilometer an, um den Wellnesstempel im Stadtteil Seulbitz zu besuchen.

Die gute Entwicklung, die die Lohengrin Therme in den vergangenen Jahren genommen hat, hatte die Aufsichtsratsgremien von Bayreuther Thermalbad GmbH (BTB) sowie Bayreuther Verkehrs- und Bäder- GmbH (BVB) denn auch bewogen, den jetzt fertiggestellten Erweiterungsbau in Angriff zu nehmen. Mit ihm wird das Angebot spürbar verbessert. Bislang gelegentlich auftretende Engpässe für die viel gefragten Wellnessangebote gehören nun der Vergangenheit an.

Ausrichtung auf Ruhe, Gesundheit und Erholung

Dr. Mronz betonte in diesem Zusammenhang die eindeutige Ausrichtung des Bades auf die Bereiche Gesundheit, Ruhe und Erholung: „Dieses Profil wird durch den neuen Erweiterungsbau weiter geschärft. Die Lohengrin Therme grenzt sich damit weiterhin eindeutig von sonstigen Spaß- und Erlebnisbädern in der Region ab.“ Eine Einschätzung, die BVB-Geschäftsführer Nestmann teilt. Der harte Wettbewerb der Bäder untereinander zwinge zu einer eindeutigen Ausrichtung auf spezifische Zielgruppen. „Wir sind diesen Weg von Anfang an konsequent und erfolgreich gegangen. Nur so lassen sich weitere Besucherzuwächse realisieren“, zeigte sich Nestmann zuversichtlich.

Dass die Lohengrin Therme mit diesen Anstrengungen weit über die Grenzen der Region hinaus Aufmerksamkeit weckt, zeigen ihre Auszeichnungen mit dem Dienstleister-Premium-Siegel der Landesgewerbeanstalt Bayern und die erst jüngst erfolgte Aufnahme in den illustren Kreis der „Royal Spas of Europe“, einem Marketingverbund traditionsreicher europäischer Heilbäder und Kurorte. Die Royal Spas“ müssen einen detaillierten Kriterienkatalog erfüllen, der garantiert, dass Gesundheits-, Wellness- und Fitnessangebote, die Thermaleinrichtung, die Infrastruktur, die Hotelstandards und kulturelle Veranstaltungen dem hohen Niveau des Verbunds entsprechen.

Mit dem jetzt realisierten Erweiterungsbau kann die Lohengrin Therme in diesem Bereich weiter punkten. Er umfasst unter anderem ein weiteres Rasulbad, einen weiteren Massageplatz, zusätzliche Duschen und ein weiteres Kaiserbad. Auch der bestehende Ruheraum wurde vergrößert, um den Badegästen genügend Möglichkeiten zum komfortablen Erholen und Entspannen zu bieten. Die Saunaabteilung wurde um ein eigenständiges Saunahaus mit mediterranem Charakter ergänzt. Dort befinden sich unter anderem eine großzügige Sauna für 40 Personen, ein Whirlpool, weitere Fußwärmebecken und ein Erlebnis-Duschgang. Ein Ruheraum im Obergeschoss wurde im Blockhaus-Charakter mit einem offenen Kaminofen gestaltet.