Stadt Bayreuth

12.10.2015

„ERP-Gründerkredit – StartGeld“ wird mit Mitteln des EFSI gestärkt

Im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ist das erste deutsche Projekt aus dem Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI), auch „Juncker-Fonds“ genannt, gestartet. Das Projekt soll die Gründung von Unternehmen in Deutschland noch stärker fördern. Dazu wird das von der KfW angebotene Existenzgründerprogramm „ERP-Gründerkredit – StartGeld“ in Zusammenarbeit mit dem Europäischen Investitionsfonds ausgeweitet.

Die Bundesregierung plant in den kommenden drei Jahren, über ihre Förderbank KfW die Investitionsoffensive für Europa mit rund 8 Milliarden Euro zu unterstützen. Die Fondsmittel fließen überwiegend in strategische Investitionen in Schlüsselbereichen wie Infrastruktur und Innovation wie auch in die Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen durch Risikokapital und Garantien.

Über das Programm „ERP-Gründerkredit – StartGeld“ sollen bis 2018 Darlehen in Höhe von insgesamt 1 Milliarde Euro bereitgestellt werden, um mindestens 15.000 Gründerinnen und Gründer sowie junge Unternehmen in Deutschland zu unterstützen.

Detaillierte Informationen zum Projekt finden Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.
Über das Existenzgründerprogramm „ERP-Gründerkredit – StartGeld“ können Sie sich ebenfalls auf den Seiten des BMWi informieren oder direkt bei der Förderbank KfW.

 

Quelle Beitragsbild: Pixelio.de by Lupo