Stadt Bayreuth

11.12.2008

Erstes fränkisches NEMO-Netz

Ost-Erfahrungen sind Vorbild für Firmenkooperation zur Gesundheitspolitik

Das erste von fünf westdeutschen NEMO-Unternehmensnetzen startet am Jahresanfang in Bayreuth. Gefördert vom Bundeswirtschaftsministerium, vereinen sich im Netzwerk „Realtime BayGLog“ Firmen mit dem Ziel, die Gesundheitslogistik zum Wohle des Patienten zu verbessern und neue Arbeitsplätze in Franken zu schaffen.

Träger ist das Betriebswirtschaftliche Forschungszentrum für Fragen der mittelständischen Wirtschaft e.V. an der Universität Bayreuth. „Jeder Gesundheitsbereich hat bis jetzt allein optimiert: Krankenhäuser, Apotheken, Rehaeinrichtungen. Wir wollen jetzt unsere Einzelkompetenzen zusammenlegen, eine übergreifende Logistiksoftware schaffen und damit zum Patientenwohl Synergien erschließen“, erläuterte Netzwerkmanagerin Dr. Gitte Händel das Ziel der künftigen Wertschöpfungskette.

Nach 200 NEMO-Netzen ins Ostdeutschland gibt es seit Dezember erste derartige Mittelstandsverbünde auch in Bayern, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Im Osten zielen Netze mit mindestens sechs Unternehmen und Forschungsdienstleistern seit 2002 nachhaltig und erfolgreich auf neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen. Dort sind seither in annähernd 1.600 kleinen und mittelständischen Firmen dank NEMO durchschnittlich 5,8 Arbeitsplätze pro Unternehmen entstanden. Lediglich 11.000 Förder-Euro mussten je neuem Arbeitplatz aufgewandt werden.

Bei der Netzwerkförderung NEMO werden vier Jahre lang Managementdienstleistungen mit insgesamt bis 350.000 Euro bezuschusst. Gefördert wird degressiv, das heißt, der von den Netzwerkpartnern zu zahlende Eigenanteil steigt von Jahr zu Jahr. Nach Ablauf der Förderung, so die Erfahrung in den neuen Ländern, arbeiten 75 Prozent aller Netze in Sachen Forschung und Entwicklung weiter zusammen.

Nach Ankündigung des Projektträgers VDI/VDE können die nächsten NEMO-Netze nach Einreichung aller Unterlagen und nach Juryvotum im April beziehungsweise Juli 2009 starten.

Kontakt:
Projektträger: VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
www.zim-bmwi.de

BayGLog
Dr. Gitte Händel
Tel.: (0 92 73) 966 – 96 01
E-Mail: haendel@diessenz.de