Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

26.03.2009

Erweiterungsbau für Realschule eingeweiht

Alexander-von-Humboldt-Realschule bekommt Zuwachs: Rund 530 Quadratmeter mehr für die schulische Bildung

Bayreuth macht seine Schulen fit für die Anforderungen einer sich wandelnden Bildungslandschaft. Jüngstes Beispiel: An der Alexander-von-Humboldt-Realschule konnte Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl jetzt gemeinsam mit Rektor Hans-Heiner Müller, Vertretern des Elternbeirats, der Zuschussgeber, der Stadtratsfraktionen sowie der am Bau beteiligten Firmen die Einweihung eines rund 530 Quadratmeter großen Erweiterungsbau feiern. Das Projekt wurde in Regie des städtischen Hochbauamtes in nur zwölf Monaten Bauzeit realisiert.

Der neue Erweiterungsbau der Alexander-von-Humboldt-Realschule

Bei der Einweihung hatte der Oberbürgermeister gleich zweifachen Grund zur Freude: Mit der Investition werden die bisherigen Raumnöte der Alexander-von-Humboldt-Realschule dauerhaft gelöst. Und: Der für die Bauarbeiten kalkulierte Kostenrahmen von rund 1,75 Millionen Euro muss nicht in voller Höhe ausgeschöpft werden, da sich durch wirtschaftliche und preisgünstige Ausschreibungsergebnisse sowie ausführungstechnische Anpassungen deutliche Einsparpotentiale ergeben haben.

Bereits im Sommer 2004 hatte die Schule nach Angaben von OB Dr. Michael Hohl den Antrag für einen Erweiterungsbau gestellt, der nicht zuletzt auch die aktuelle Entwicklung der Schülerzahlen seit Einführung der sechsstufigen Realschule widerspiegelt. „Das unbefriedigende Provisorium der Unterbringung von Schülern in angemieteten Containern gehört nun endlich der Vergangenheit an“, freute sich das Stadtoberhaupt.

Zwölf Monate Bauzeit

Nach Genehmigung des von der Stadt ermittelten Raumbedarfs durch die Regierung von Oberfranken legte das Hochbauamt den städtischen Beschlussgremien im Herbst 2006 eine detaillierte Planung für das Neubauprojekt vor. Im Frühjahr 2007 stimmte der Stadtrat der Bauausführung zu und gab die erforderlichen Haushaltsmittel frei. Am 9. April vergangenen Jahres konnte bereits Richtfest gefeiert werden. Die eigentliche Bauzeit für das Projekt belief sich lediglich auf zwölf Monate.

Der Erweiterungsbau teilt sich in zwei Abschnitte auf: Zum einen entstand eine vierstöckige Erweiterung des Klassentrakts entlang des Steilwegs mit einer Bibliothek und einem Freispielgeräteraum im Erdgeschoss. In den drei Obergeschossen wurde Platz geschaffen für fünf Klassenräume und einen Verwaltungsraum. Zum anderen wurde in energetischer Bauweise eine erdgeschossige Erweiterung für das Lehrerzimmer und die Pausenhalle in Form eines Winkels im Innenhof der Schule realisiert.

Der Alexander-von-Humboldt-Realschule stehen jetzt rund 530 Quadratmeter mehr Platz zur Verfügung. Für die Finanzierung des Projektes kann die Stadt auf staatliche Zuschüsse in Höhe von rund 460.000 Euro zurückgreifen.