Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

16.10.2014

Erweiterungsbau schafft Platz für 24 Krippenplätze

Baumaßnahmen an der Evangelischen Kindertageseinrichtung „Spatzennest“ der Diakonie Bayreuth in der Werner-Siemens-Straße sind abgeschlossen – Stadt investiert 1 Million Euro
Alexandra Röthlingshöfer von der Diakonie Bayreuth, Karin Kretschmann, Leiterin der Kita, Dekan Hans Peetz und 2. Bürgermeister Thomas Ebersberger (von links). An der Evangelischen Kindertageseinrichtung „Spatzennest“ der Diakonie Bayreuth hat 2. Bürgermeister Thomas Ebersberger in Vertretung für Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe am Donnerstag, 16. Oktober, den in den vergangenen Monaten errichteten Neubau einer Kinderkrippe (Erweiterungsbau der bestehenden Kita in der Werner-Siemens-Straße) eingeweiht. Mit dabei waren Vertreter der Diakonie Bayreuth, der Regierung von Oberfranken, der Stadtratsfraktionen, der Kita-Leitung, der Eltern sowie der am Bau beteiligten Firmen. Das Projekt wurde von der Stadt im Zuge des Ausbauprogramms für Kinderkrippenplätze errichtet und schafft Platz für zwei neue Kinderkrippengruppen mit zusammen 24 Plätzen. Alles in allem hat das Hochbauamt hier rund eine Million Euro investiert.

Neben der bereits Ende der 1990er Jahre erreichten Vollversorgung mit Kindergartenplätzen ist Bayreuth auch bei den Betreuungsangeboten für die Kleinsten auf einem guten Weg, seinem Ruf als familienfreundliche Stadt gerecht zu werden. Dabei ist die Baumaßnahme in der Werner-Siemens-Straße eine der letzten Etappen, um die angestrebte Versorgungsquote von 60 Prozent für Kinder ab einem und unter drei Jahren zu erreichen. Anfang November wird in Laineck eine weitere Erweiterungsmaßnahme abgeschlossen sein. An der dortigen Kindertageseinrichtung hat die Stadt für rund 425.000 Euro die baulichen Voraussetzungen für eine zusätzliche Krippengruppe mit 12 Plätzen geschaffen.

Wichtiger Beitrag für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Beim Einweihungstermin des Krippenneubaus an der Werner-Siemens-Straße/Rathstraße unterstrich Bürgermeister Thomas Ebersberger die hohe Priorität, die der Ausbau der Betreuungskapazitäten für Kinder in den städtischen Planungen genießt. „Bayreuth ist eine familienfreundliche Stadt. Das städtische Engagement, mehr Plätze für die Jüngsten zur Verfügung zu stellen, ist dafür ein gutes Beispiel.“ Aktuell verfügt Bayreuth über ca. 550 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren in den Betreuungseinrichtungen im Stadtgebiet sowie in der Tagespflege. Über das staatliche Investitionsprogramm für neue Krippenplätze werden nach Abschluss aller vorgesehenen Baumaßnahmen seit 2008 zwölf neue Projekte mit insgesamt 192 Krippenplätzen fertig gestellt worden sein – zusätzlich zu den damals bereits vorhandenen. Die Stadt, so Ebersberger, leiste hier einen wichtigen Beitrag für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Der erdgeschossige Neubau wurde an der südöstlichen Seite des Grundstücks errichtet. Das äußere Erscheinungsbild als bogenförmiges Gebäude mit Pultdach wurde dem bestehenden Kindergarten angepasst. Die in Regie des städtischen Hochbauamtes realisierte Baumaßnahme schafft Platz für zwei Gruppenräume, einen Schlafraum, einen Waschraum sowie weitere Funktionsbereiche. Alles in allem stehen der Kindertageseinrichtung nun über 220 Quadratmeter an neuen Flächen zur Verfügung. Das Gebäude wurde in Ziegelbauweise mit einer Wärmedämm-Verbundsystem-Fassade erstellt. Der Flachdachbereich hat eine Dachbegrünung mit einer Dachterrasse erhalten. Im Außenbereich wurde ein kleinkindgerechter Spielbereich mit entsprechenden Spielgeräten gestaltet.

Und noch eine positive Nachricht: Die ursprünglich kalkulierten Baukosten von 1,2 Millionen Euro konnten dank günstiger Ausschreibungsergebnisse und sonstiger Einsparungen um 200.000 Euro unterschritten werden.