Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

30.11.2015

Fahrplan 2016: Bessere Anbindung der Stadt Bayreuth

Kürzere Fahrzeiten und bessere Anschlüsse an den Fernverkehr – Bayreuth-München in rund zwei Stunden

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG), die den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern plant, finanziert und kontrolliert, und die DB Regio Nordostbayern verbessern zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember die überregionale Anbindung Bayreuths an die Fernverkehrszüge. Bei einem gemeinsamen Pressegespräch im Rathaus stellten Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe und Uwe Domke, Geschäftsleiter DB Regio Nordostbayern, die Verbesserungen vor.

SAMSUNG CSC

Der neue Fahrplan bringt für Reisende zwischen Kulmbach, Bayreuth und Nürnberg schnellere Fahrzeiten, die sich durch die Neuordnung des Neigetechniknetzes ergeben.

„Wir können uns über das neue Fahrplanangebot freuen, zumal es trotz der stark verbesserungswürdigen infrastrukturellen Rahmenbedingungen erreicht werden konnte“, betonte Bayreuths Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe beim Pressegespräch. Sie unterstrich aber auch, dass Bayreuth nicht nachlassen werde, eine zukunftsfähige Bahnanbindung der Stadt und der Region zu fordern. „Wie unsere Zukunft bei der Eisenbahninfrastruktur gestaltet sein wird, wisssen wir erst mit der Verabschiedung des Bundesverkehrswegeplans durch den Bundestag im nächsten Jahr. Klar ist jedoch: Es bedarf einer politischen Entscheidung, damit die Franken-Sachsen-Magistrale in naher Zukunft fertig elektrifiziert werden kann. Hier ist schlichtweg Mut zum Lückenschluss in der Bundespolitik gefordert.“ Diesen Appell hatten Ende Oktober auch rund 80 Vertreter der Anliegerregionen der Franken-Sachsen-Magistrale bei einer Elektrifizierungskonferenz in Bayreuth formuliert und nach Berlin gerichtet.

Bessere Anbindung an den Fernverkehrsknoten Nürnberg

Im Fernverkehrsknotenpunkt Nürnberg bestehen jeweils zur vollen Stunde von Bayreuth neue Anschlussmöglichkeiten an die ICE-Züge Richtung Frankfurt-Köln und München. Von Montag bis Freitag besteht damit ein Halbstundenrhythmus von Bayreuth nach München mit einer Fahrzeit von etwa zwei Stunden.

Der Umstieg zwischen Regional- und Fernverkehr wird für die Reisenden in Nürnberg außerdem erstmalig am selben Bahnsteig ohne Treppensteigen möglich sein.

Halbstundentakt zwischen Bayreuth und Nürnberg

Durch die Neuordnung des Neigetechniknetzes besteht von Montag bis Freitag ein Halbstundentakt zwischen Bayreuth und Nürnberg. Reisende ab Kulmbach profitieren von einer sieben Minuten kürzeren Fahrzeit über Bayreuth nach Nürnberg. Zusätzlich besteht ein stündlicher Anschluss in Kirchenlaibach in Richtung Marktredwitz/Cheb.

Mehr Züge während der Landesgartenschau am Wochenenden

Während der Landesgartenschau verkehren an Wochenenden statt aktuell 24 dann 32 Züge zwischen Bayreuth und Nürnberg.

Fünf sätzliche durchgehende Regionalexpress-Züge zwischen Lichtenfels und Nürnberg über Bayreuth

Während der baubedingten Sperrung der Bahnstrecke Lichtenfels – Bamberg von Mitte Januar bis Anfang September verkehren zwölf durchgehende Neigetechnikzüge von Lichtenfels über Bayreuth nach Nürnberg.