Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

08.12.2015

„Familienfreundliches Oberfranken“: Vier Preisträger aus Bayreuth

Im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbs „Familienfreundliches  Oberfranken“ wurden jetzt die Gewinner aus vier Kategorien gekürt. Bei der Preisverleihung im Hegelsaal der Konzert- und Kongresshalle Bamberg ging es um ein ganz besonderes Jubiläum: Der Wettbewerb steht in seinem 10. Jahr und deshalb wurden gleich zehn Mal Preisgelder vergeben! Zwei Wirtschaftsunternehmen wurden zusätzlich in der Sonderkategorie ohne Preisgeld geehrt. Unter den Gewinnern sind gleich vier Einrichtungen aus Bayreuth.

Abschlussfoto2.schmal

Die Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs „Familienfreundliches Oberfranken“ bei der Preisverleihung in Bamberg.

Zu den vier Preisträgern aus Bayreuth gehören:

  • Das Polizeipräsidium Oberfranken, das für seine familienfreundlichen und flexiblen Arbeitszeitmodelle ausgezeichnet wurde,
  • die Evangelische Kirchengemeinde Nikodemuskirche für das Projekt „KIDS-Treff“ mit der neuen Erweiterung um das Jugendzentrum FLUX und den Aktivspielplatz KIWI,
  • das Bayerische Rote Kreuz, Kreisverband Bayreuth, für das BRK-Kinderhaus,
  • und der Verein FabLab Bayreuth, der für seine offene HighThech-Werkstatt mit verschiedenen Workshops und Seminaren ausgezeichnet wurde.

Mehr zum Thema

Weitere Informationen zu den Preisträgern des Wettbewerbs „Familienfreundliches Oberfranken“ / PDF-Datei

Die Vorsitzende von Oberfranken Offensiv, Staatsministerin Melanie Huml, unterstrich die Bedeutung des Wettbewerbs: „10 Jahre Familienpreis haben sich gelohnt: Oberfranken präsentiert sich deutlich als familienfreundliche Region und bietet sehr gute Bedingungen für Familien. Und damit das auch in Zukunft so bleibt, stellen wir im Rahmen des Wettbewerbs Vorbilder und best-practise-Beispiele der Öffentlichkeit vor.“

Lebendige Filmporträts zu den Preisträgern findet man im Internet unter www.familienland-oberfranken.de/wfo.

Über 350 eingereichte Projekte 

Die Preisträger wurden im Rahmen eines Festaktes durch Staatsministerin Huml und den oberfränkischen Regierungspräsidenten Wilhelm Wenning sowie von Gregor Scheller, Bezirkspräsident des Genossenschaftsverbandes Bayern e.V., Bezirksverband Oberfranken, geehrt. Sie erhielten ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 25.000 Euro.

Regierungspräsident Wenning hob den Erfolg des Wettbewerbes hervor: „Er hat wieder mal ein Zeichen gesetzt: Bis heute wurden über 350 Projekte eingereicht. Die guten Beispiele ermutigen junge Menschen mit ihren Familien ihren Lebensmittelpunkt in Oberfranken zu finden oder zu behalten.“