Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

17.08.2007

Ferienausschuss beschließt Gründung der „Klimaregio Bayreuth“

Gemeinsame Kampagne von Stadt und Landkreis soll Bündelungsfunktion ausüben

Der Ferienausschuss des Stadtrates Bayreuth hat in seiner Sitzung vom 14. August auf Antrag der CSU-Stadtratsfraktion und Stadtrat MdL Nadler beschlossen, gemeinsam mit dem Landkreis die „Klimaregio Bayreuth“ zu gründen.

Maßnahmen gegen die fortschreitende Erwärmung der Erdatmosphäre zählen zu den zentralen globalen Herausforderungen unserer Zeit. Im Laufe der kommenden Jahrzehnte wird sich der Klimawandel erheblich auf die Lebens- und Wirtschaftsbedingungen in Bayern auswirken. So prognostiziert das Bayerische Klimaforschungsprogramm für den süddeutschen Raum bis zum Jahr 2050 eine Temperaturzunahme im Sommer um etwa  2 bis 4 Grad bei gleichzeitig abnehmenden Niederschlägen. Im Winter wird dagegen mit zunehmenden Niederschlägen und häufigeren Hochwassersituationen zu rechnen sein.

„Wenn wir den nachfolgenden Generationen keine Hypothek aus enormen ökologischen und wirtschaftlichen Schäden hinterlassen wollen, gilt es heute alles daran zu setzen, diese Folgen abzuwenden. Wirtschaft, Staat, Landkreise und Kommunen sind dabei ebenso gefordert wie jeder einzelne Bürger“, betont Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl.

Die Bundesrepublik Deutschland und der Freistaat Bayern haben Anstrengungen unternommen, ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Aber auch auf regionaler Ebene müssen adäquate Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung und Verminderung der Emissionen klimaschädlicher Gase ergriffen werden.

So soll nun in der Region Bayreuth die regionale Klimaschutzkampagne „Klimaregio Bayreuth“ gegründet werden. Die Klimaregio Bayreuth versteht sich als Teil eines für die Stadt und Landkreis Bayreuth geplanten Regionalmanagements und soll als gemeinsame Plattform für die regionale Wirtschaft, Kommunal- und Kreisverwaltungen, Umweltorganisationen, Institutionen der Wissenschaft sowie für weitere bedeutsame gesellschaftliche und kirchliche Akteure eine Bündelungsfunktion ausüben.

Die Ziele, die sich die Klimaregion Bayreuth gesetzt hat, sind zahlreich. So soll beispielsweise Werbung für Umweltmanagementsysteme und den Umweltpakt Bayern betrieben werden, die Energieeffizienz in Haushalten und regionalen Gewerbebetrieben gesteigert und der Energieverbrauch von Gebäuden minimiert werden. Weiterhin soll die Verbreitung von regenerativen Energien wie Biomasse, Biogas, Solarthermie, Windkraft und Photovoltaik sowie Anlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung (Blockheizkraftwerke) gefördert werden. Zudem soll das Thema Klimaschutz in die bestehende Initiative Umwelterziehung eingebunden werden und es sollen energieeffiziente Bau- und Siedlungsstrukturen entwickelt werden. Und schließlich sollen Verkehrssysteme bereitgestellt werden, um eine energieeffiziente Mobilität zu erreichen.

Die regionalen Akteure werden dafür Arbeitsgruppen einrichten, welche konkrete Maßnahmen und Projekte zu den einzelnen Zielen der Klimaregio Bayreuth entwickeln und auch für einen verbesserten Informations- und Erfahrungsaustausch untereinander sorgen werden.