Stadt Bayreuth

IM FOKUS

29.10.2008

Festival Grenzüberschreitungen

Vom 13. bis 15. November im ZENTRUM

Vom 13. bis 15. November laden das ZENTRUM Bayreuth, das Iwalewa-Haus und das Glashaus zum Festival „Grenzüberschreitungen“ ein.  Hier kommt Musik auf die Bühne, die jenseits jeden Mainstreams zu verorten ist. Nachdem in den Anfangsjahren des Festivals seit den 1990er Jahren Veranstaltungen im Mittelpunkt standen, die die Ergebnisse von Musiker-Workshops zeigten, die direkt im Vorfeld in Bayreuth stattgefunden hatten, soll zukünftig ein Fokus auf (afrikanische) Musiker gelegt werden, die in der europäischen Diaspora (Paris, Lissabon, London, Berlin) leben und arbeiten. Jedes Jahr soll es dazu einen Schwerpunkt zu einer anderen Stadt oder zu einem anderen Land geben.

Die Band Jamaram

Dieses Jahr nimmt das Festival Grenzüberschreitungen die junge und aggressiv-frische Musikszene Lissabons in den Mittelpunkt. In dieser Stadt sind jene jungen Künstler und Musiker zuhause, die angolanischen Kuduru und Hip-Hop mit portugiesischen Elektrobeats zu einem extrem tanzbaren Sound verbinden. Kuduru ist nach seiner „Erfindung“ im Stadtteil Malange in Luanda (Kuduru Luandense) schnell auch über die eng verknüpften Informationsnetze in die von angolanischen Migranten bewohnten Vororte Lissabons (Kuduru Lisboeta) importiert worden. Seitdem gibt es zwischen diesen beiden Gruppen einen mehr oder weniger ernst genommenen Wettbewerb um den besseren und authentischeren Stil. Langsam entsteht auch international ein wachsendes Interesse an der computerbasierten angolanischen Musik, die britische, französische, deutsche und vor allem portugiesische elektronische Musikszene entdecken derzeit Kuduru für sich.

Am Donnerstag, den 13. November, um 21 Uhr, beginnt das Festival mit einer Clubnacht im Glashaus. Das Münchner DJ Team Daladala-Soundz wird mit urban african beats aus den Metropolen Afrikas auf das weitere Festival einstimmen: Kwaito, Kuduru, Hiplife, Bongo flava, Coupe decale und mehr!

Für die Aftershow-Party werden die Soundselectors verantwortlich sein, und das Glashaus zum Beben bringen!  

Am Freitag, 14. November, findet im Iwalewa-Haus die Musik- und Poetry-Performance des angolanischen Künstlers Nástio Mosquito statt. Begleitend wird seine Videoinstallation Dzzz eröffnet. Der angolanische Künstler und slam poet Nástio Mosquito bezeichnet sich selbst als kreativen Tramp, der zwischen Luanda und Lissabon zu Hause ist. An diesem Abend wird er sein Programm Dzzz vorstellen, und auf seine Weise mit unbequemen Texten und innovativer Musik einen ganz besonderen Einblick in die angolanische Gesellschaft gewähren. 

Am Nachmittag wird der Film Kuduru – Fogo no Museke über die Kuduru-Szene in Luanda von Jorge António gezeigt. Dies ist der zweite Teil einer Trilogie, die der angolanische Filmemacher der vielfältigen Musikszene Angolas widmet. Zu sehen sind lokale Größen wie Dog Murras, Tony Amado, SeBem, Fofandó, Puto Prata, Noite & Dia, und der Film erzählt die Entstehungsgeschichte dieser urbanen Musik. Gleichzeitig ist der Film ein Porträt einer neuen Generation, die mit dieser Musik Grenzen überschreitet (Portugal / Angola, 2007 – 52 Minuten).

Am Samstag, 15. November, findet schließlich der Höhepunkt des Festivals im Zentrum statt. Zunächst wird Jamaram die Bühne einheizen. Mit ihrem einzigartigen Sound aus Reggae, funk, soul, latin, swing, ska, pop und rock sind sie der erste Top Act des Abends. Der krönende Abschluss des Abends ist eine der aufstrebenden jungen Bands aus Lissabon. André Pinheiro, Miguel Pité, Alexandre Talhinhas und Tiago Morna sind Macacos do Chinês, die den eindringlichen Kuduru-Sound mit urbaner elektronischer Musik verbinden. Sie revitalisieren afrikanische, arabische, indische und japanische Verbindungen zu Portugal und verwandeln sie zusammen mit Dubstep, Fado und Hip- Hop in einen extrem tanzbaren Sound. Für die After-Show-Party steht Dj Mutlu mit seinem Techno/House-Sound in den Startlöchern und wird somit starken Sound durch den Europasaal jagen!


Programmübersicht:

Donnerstag, 13. November, 22 Uhr

urban africa club
Daladala Soundz aus München & Soundselectors aus Bayreuth, Clubnight im Glashaus, Uni Campus, Bayreuth.
Eintritt: 3,- Eur

Freitag, 14. November, 17 Uhr

Film Kuduru-Fogo no Museke (2007, Jorge António)
mit Einführungsvortrag von Nadine Siegert:
Kuduru – Musikmachen ohne Führerschein

19.30 Uhr
Vernissage Videoinstallation Dzzz
von Nástio Mosquito, Luanda / Lissabon

20.30 Uhr
Konzert – Performance DZZZ
Nástio Mosquito, Luanda / Lissabon

Samstag, 15. November, 20 Uhr

Konzertnacht im Zentrum
Einlass: 21 Uhr
Jamaram

23 Uhr
Macacos do Chines, Lissabon
After-Show-Party : Dj Mutlu