Stadt Bayreuth

IM FOKUS

15.08.2011

Festival junger Künstler Bayreuth hat begonnen

Zum 61. Mal wird Bayreuth zur Probebühne für die Jugend der Welt

Das Festival junger Künstler Bayreuth ist seit mehr als einem halben Jahrhundert eine feste Größe in der Festivalkultur Europas. Genauer gesagt seit 61 Jahren. „Eine Probebühne für die Jugend der Welt“, so hat der Schriftsteller Martin Gregor-Dellin das Festival einst genannt.  Musiker aus 47 Ländern bewarben sich allein für 2011 um die Teilnahme.

Vier Wochen lang proben rund 200 Nachwuchsmusiker in verschiedenen Workshops, Ensembles  und Meisterklassen unter Anleitung weltbekannter Dirigenten und Solisten, unter anderem des Schweizers Karl Anton Rickenbacher, welcher den Nachwuchs schließlich zum krönenden Abschluss des Festivals begleitet: dem Symphonieorchesterkonzert. Es spielt 2011„Ring“-Bruchstücke von Richard Wagner sowie die „Ideale“ von Franz Liszt. Daneben zeigen die jungen Künstler in vielen weiteren Aufführungen ihr Können, vor allem in Kammermusikkonzerten, bei denen das in den Workshops erarbeitete Repertoire dargeboten wird. Den 100. Todestag Gustav Mahlers ehrt Dirk Schattner mit seinem Musiktheaterprojekt „Ich bin der Welt abhanden gekommen“, welches beim Festival seine Uraufführung feiern wird. Besonders am Herzen liegt Intendantin Sissy Thammer das Projekt „Orient meets Occident“, das zum dritten Mal in Folge unterschiedliche Klangwelten zu einem neuen musikalischen Abenteuer vereint: „In diesem Jahr geht es um Odins Tochter; um die Begegnung von skandinavischer mit orientalischer Musik. Unsere Zuschauer lieben dieses jährliche Programmhighlight, das ‚Fremde‘ erleben sie als zugänglich und faszinierend.“

Wie ist es möglich, dass das Festival junger Künstler Bayreuth dieses Programm bei einem vergleichsweise niedrigen Budget hervorbringt? Dies ist vor allem dem Ausbildungskonzept „Sprungbrett“ geschuldet, an dem die Intendantin seit fast einem Vierteljahrhundert feilt. Denn organisiert wird das internationale Festival nahezu vollständig von angehenden Kulturmanagern. Sie erhalten in Bayreuth einen wichtigen Teil ihrer praktischen Ausbildung im Bereich „Kunst und Soziales“. Künstler wie Manager lernen, sich aufeinander einzustellen und einander zu vertrauen.

„Der Nachwuchs von morgen sind die Kinder von heute“, erklärt Thammer das Education-Projekt „Ran an die Kunst“. Dieses ist seit 1986 eine feste Einrichtung des Festivals und richtet sich speziell an Kinder bis zirka 14 Jahre. Sie selbst leitet einige der Kinderworkshops mit, beim Symphonieorchester dürfen die Kinder hautnah eine Probe miterleben, sogar die Instrumente erkunden und sich als Dirigenten versuchen. Auch Kindern, die den Zugang zur Welt der Klassik nicht von Haus aus erhalten, wird bei diesem internationalen Festival die Möglichkeit zu einem Blick hinter die Kulissen gewährt.

Womit wir beim Motto wären: „Follow your passion“. Was haben wir eigentlich davon, wenn wir unserer Leidenschaft folgen? „Wir müssen Anstrengung aushalten, um unser Ziel zu erreichen“, so Thammer. Dies gelte es gerade in der heutigen Zeit, in der alles so einfach zu gehen scheint, Kindern und Jugendlichen zu vermitteln. „Spannend, anstrengend und herausfordernd wird es auch in diesem Jahr“, das verspricht Sissy Thammer. Follow your passion!