Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

28.09.2009

Festkonzert zum Händeljahr

Bayreuther Barock: Concert Royal spielt Oboensonaten und Cembalowerke des 18. Jahrhunderts

Der Bayreuther Barock bietet am Samstag, 3. Oktober, um 16 Uhr, im Markgräflichen Opernhaus ein Festkonzert zum Händeljahr mit Musik für Barockoboe und Cembalo. Auf dem Programm stehen Oboensonaten des 18. Jahrhunderts deutscher Komponisten sowie Cembalowerke von Johann Sebastian Bach und Georg Friedrich Händel. Die Werke Händels erklingen anlässlich seines 250. Todesjahres 2009.

Dabei gilt es auch einen „neuen“, noch unbekannten Komponisten zu entdecken: Johann Sigismund Weiss: geboren 1690 in Breslau als Sohn eines Lautenisten und jüngerer Bruder des bekannteren Silvius Leopold Weiss. Er wirkte in der Düsseldorfer Hofkapelle und danach bis zu seinem Tode 1737 in Mannheim. Zwei seiner zahlreichen Flöten- und Oboensonaten werden ebenfalls erklingen. Als Solisten treten Karla Schröter (Barockoboe) und Harald Hoeren (Cembalo) auf.

Das Barockensemble „Concert Royal“, das den Konzertnachmittag bestreitet, hat sich die Aufführung von Bläsermusik des 18. Jahrhunderts mit originalem Instrumentarium der jeweiligen Epochen und Länder zum Hauptanliegen gemacht. Gegründet wurde es 1987 von der Oboistin Karla Schröter in Köln. Concert Royal bemüht sich, Handschriften oder Erstdrucke „neuer Werke“, die seit dem 18. Jahrhundert nicht mehr zur Aufführung gekommen sind, in Archiven und Bibliotheken ausfindig zu machen, um sie wieder zum Erklingen zu bringen. Das Ensemble tritt in variablen Besetzungen vom Duo bis zur vollen Orchesterstärke auf. Es war unter anderem Gast bei Musica Flandrica, Belgien, im Markgräflichen Opernhaus Bayreuth, dem Rheinischen Musikfest Aachen, den Arolser Barockfestspielen oder dem Festival Mitte Europa.

Nach der CD „Bläserkammermusik der Brüder Graun“ folgten Gesamteinspielungen der Oboensonaten von Georg Friedrich Händel und Johann Sigismund Weiss sowie die Ersteinspielung von Händels Oper „Giove in Argo“, alle beim Label Musicaphon, Kassel. Im April 2009 erscheint die CD „Musik aus sächsischen Schlosskirchen“, Werke für Barockoboe und Orgel des 18. und 19. Jahrhunderts, mit einer großen Anzahl von Weltersteinspielungen.

Karla Schröter studierte zunächst Orgel und Cembalo in Freiburg, Stuttgart und Amsterdam, bevor sie eine Ausbildung auf historischen Oboen-Instrumenten begann. Ihre umfangreiche kammermusikalische Erfahrung beruht auf lang-jähriger Praxis auf diesem Gebiet in unterschiedlichsten Besetzungen und Formationen. Durch ihre Forschungstätigkeit in Bibliotheken im In- und Ausland können die Programme von „Concert Royal“ Köln mit immer wieder neuen, noch unbekannten Glanzlichtern im Bereich der Kammermusik aber auch des Oratoriums und der Oper aufwarten.

Harald Hoeren begann seine musikalische Lauf-bahn bei der „Camerata Köln“. Als Cembalist und Fortepianospieler hat er sich in über 50 CD-Einspielungen mit Musik vom Frühbarock bis hin zur Wiener Klassik profiliert. Neben seinen solistischen Auftritten widmet er sich im „Trio 1790“ dem kammermusikalischen Repertoire von der Frühklassik bis zur Frühromantik. Konzertreisen führten ihn durch fast alle Länder Europas, nach Asien sowie Nord- und Südamerika. Seit vielen Jahren besteht eine lebendige Zusammenarbeit zwischen ihm und dem Kölner Kammerorchester, in dem er als Solist und Ensemblespieler bei vielen Konzerten und CD-Produktionen mitgewirkt hat.

Die Veranstaltungen im Rahmen des Bayreuther Barock finden mit freundlicher Unterstützung der Oberfranken-Stiftung statt.

Karten bei der Theaterkasse

Karten für das Konzert gibt’s bei der Theaterkasse am Luitpoldplatz 9, 95444 Bayreuth (geöffnet montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr sowie samstags von 9 bis 14 Uhr), Telefon (09 21) 6 90 01, Fax (09 21) 2 20 42, E-Mail: info@kurier-tickets.de.

Programminfos im Internet unter

www.bayreuther-barock.bayreuth.de.