Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

16.03.2017

Frankreich ehrt Oskar Sauer mit hoher Auszeichnung

Nationaler Verdienstorden der Republik Frankreich für einen Wegbereiter der Jumelage Bayreuths mit Annecy

Hohe Auszeichnung für einen Wegbereiter der Städtepartnerschaft Bayreuths mit Annecy: Oskar Sauer, Gründungsmitglied, langjähriger Vorsitzender und Ehrenvorsitzender der Deutsch-Französischen Gesellschaft (DFG), ist vom französischen Generalkonsul Jean-Claude Brunet bei einer Feierstunde im Neuen Rathaus als „Officier dans l’ordre national du mérite“ ausgezeichnet worden. Sauer erhält den Nationalen Verdienstorden Frankreichs für sein besonderes Engagement im Dienste der deutsch-französischen Beziehungen.

Ehrung von Oskar Sauer

Bei einer Feierstunde im Rathaus wurde Oskar Sauer (4. von rechts) vom französischen Generalkonsul Jean-Claude Brunet (links) mit dem Nationalen Verdienstorden Frankreichs ausgezeichnet.

Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe konnte zur Feierstunde neben Altoberbürgermeister Dr. Dieter Mronz, Stadtratsmitgliedern und Vertretern der internationalen Gesellschaften auch Weggefährten Oskar Sauers aus Annecy begrüßen, darunter der ehemalige stellvertretende Bürgermeister der französischen Partnerstadt, Michel Amoudry.

Rede von OB Brigitte Merk-Erbe zur Auszeichnung Oskar Sauers mit dem Nationalen Verdienstorden Frankreichs im Wortlaut | pdf

„Mit Ihrem großen Engagement gehören Sie zu den Wegbereitern für eine Jumelage, die heute als beispielgebend für die deutsch-französische Aussöhnung gilt“, unterstrich die Oberbürgermeisterin. Sauer gehörte zu den Wegbereitern der Partnerschaft mit Annecy, er war Gründungsmitglied der DFG, war zwölf Jahre lang ihr Vorsitzender und ist seit 1988 ihr Ehrenvorsitzender. „Für viele Menschen in unserer Stadt sind Sie durch ihre vielfältigen Aktivitäten zu einem Synonym für die französisch-deutsche Freundschaft geworden“, so Merk-Erbe. Oskar Sauer habe mitgewirkt, dass Europa in Bayreuth Realität sei.

Die Oberbürgermeisterin erinnerte daran, dass die europäische Idee auch heute wieder Verteidiger brauche, „sie braucht Vertrauen, sie braucht Zutrauen, die Idee von Europa, sie braucht Mut und Zuversicht.“ Oskar Sauer gehöre zu jenen, die seinerzeit Partnerschaft und Freundschaft gewagt hätten, wo diese vorher fehlte.