Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

07.12.2009

Für das Leben lernen wir

Acht KiTas in Bayreuth unterziehen sich einer Sprachberatung

Je besser ein Mensch eine Sprache beherrscht, desto leichter fällt es ihm, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, sich in die Gemeinschaft zu integrieren, und desto mehr steigen seine Chancen, in der Schule und im Berufsleben erfolgreich zu sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Sprachkompetenz so früh wie möglich aufzubauen – am besten schon im Kindergarten. Hierfür hat das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen das Projekt „Sprachberatung“ ins Leben gerufen.

Dank dieses Projekts bekommt das pädagogische Team einer Kindertagesstätte die Chance, sich von einem Sprachberater zusätzlich schulen zu lassen und somit die Sprachförderung für alle Kinder zu optimieren. Auch in Bayreuth haben sich insgesamt fünf städtische und drei von der Arbeiterwohlfahrt getragenen Kindertagesstätten an diesem Projekt beteiligt. In zirka 120 Stunden haben Sprachberater die Bayreuther Erzieher/innen über ein Jahr lang geschult und unterstützt, ihre Bildungspraxis weiter zu entwickeln und die bestmögliche Förderung für die Kinder zu ermöglichen. Dabei geht es nicht darum, den Kindern bereits im Kindergarten das Lesen oder Schreiben beizubringen, sondern ihnen spielerisch ein Gefühl für Sprache zu vermitteln – damit ihnen das Lesen und Schreiben lernen in der Schule nachher leichter fällt. Diese zusätzliche Sprachförderung kommt allen Kindern zugute, nicht nur Kindern mit Migrationshintergrund oder Lernschwächen.

Im Rahmen der jüngsten Sitzung des Jugendausschusses im Neuen Rathaus überreichte 2. Bürgermeister Thomas Ebersberger den acht Bayreuther Kindertagesstätten die Zertifikate. Diese Fortbildung ist übrigens freiwillig, die Kosten werden zu 90 Prozent vom Bayerischen Sozial- und Familienministerium übernommen. Für die Stadt Bayreuth ergeben sich damit für alle fünf städtischen Einrichtungen Kosten in Höhe von lediglich 1.950 Euro.

Die Leiterinnen der KiTas mit 2. Bürgermeister Thomas Ebersberger und Sprachberaterin Manuela Jelec (von rechts)." loop=