Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

10.01.2014

Für Toleranz und Demokratie

Bundesprogramm “TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN” wird auch 2014 weitergeführt – Anträge für Projektförderung können ab sofort gestellt werden

Das Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“, das 2011 in Bayreuth mit 13 Projekten erfolgreich gestartet ist, wird auch im neuen Jahr weitergeführt. Bislang wurden in Bayreuth und Speichersdorf 42 Einzelprojekte vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Nunmehr hat die Regiestelle des Ministeriums aufgrund eines im Dezember von der Stadt Bayreuth gestellten Folgeantrags einer erneuten Projektförderung für 2014 zugestimmt.

Da es für das laufende Jahr derzeit noch keinen verabschiedeten Bundeshaushalt gibt, wurden für das Fördergebiet der Stadt Bayreuth mit den Umlandgemeinden Warmensteinach und Speichersdorf zunächst für den Bewilligungszeitraum von 1. Januar bis 23. April 2014 insgesamt rund 28.000 Euro Fördermittel bewilligt.

Das Bundesprogramm zielt darauf ab, ziviles Engagement, demokratisches Verhalten und den Einsatz von Vielfalt und Toleranz vor Ort zu fördern. Seine Ziele und Schwerpunkte sind im Lokalen Aktionsplan für Bayreuth, Warmensteinach und Speichersdorf zusammengefasst. Sie können im Internet unter www.toleranz-foerdern.bayreuth.de abgerufen werden.

Gemeinsam sollen zivilgesellschaftliche Akteure vor Ort unter der Federführung des städtischen Amtes für Integration und soziale Projekte als Lokaler Koordinierungsstelle durch die staatliche Förderung in Bayreuth, Speichersdorf und Warmensteinach in vielfältiger Weise Einzelprojekte entwickeln, um die Demokratie zu stärken und ein Zeichen gegen Rechtsextremismus sowie Fremdenfeindlichkeit zu setzen. Durch die Weiterführung dieses wichtigen Förderprogramms soll es auch im Jahr 2014 möglich sein, den sozialen Zusammenhalt im Fördergebiet durch neue Initiativen und Maßnahmen weiter zu verbessern.

Schwerpunkt bei Projekten mit Kinder und Jugendlichen

Besonders Kinder und Jugendliche sollen verstärkt mit dem Thema konfrontiert und für ein demokratisches Miteinander begeistert werden. Durch soziales Lernen, den Umgang mit kultureller Vielfalt und das Bewältigen von Konflikten sollen soziale Kompetenzen gefördert werden. In diesem Zusammenhang sind der Aufbau und die Vernetzung von Schülerinitiativen zur demokratischen Partizipation und zum Abbau von Vorurteilen gegenüber Mitbürgerinnen und Mitbürgern mit Migrationshintergrund vorgesehen.

Anträge können ab sofort gestellt werden

Anträge können ab sofort bis zu jeweils folgenden Terminen beim Amt für Integration und soziale Projekte der Stadt Bayreuth gestellt werden: 20. Januar, 17. März, 23. Juni und 22. September. Sie können unter www.toleranz-foerdern.bayreuth.de heruntergeladen werden.

Für eine Beratung bei der Erstellung der Anträge können sich Interessenten auch an die neue Externe Koordinierungsstelle, den Verein „Schoko e. V.“, Ansprechpartnerin: Silvia Herrmann, Telefon (09 21) 25 11 21 (jeweils montags, mittwochs und donnerstags von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr), E-Mail: exko@schoko-bayreuth.de, wenden.

Förderanträge zur Realisierung von Einzelprojekten im Rahmen des Bundesprogramms können eingetragene Vereine, Kirchengemeinden, Verbände und anerkannte Träger der kommunalen und freien Jugend- und Wohlfahrtspflege stellen. Zu beachten ist, dass die geplanten Initiativen und Maßnahmen mit den Leitlinien des Bundesprogramms sowie den Leitzielen des Lokalen Aktionsplans vereinbar sein müssen. Für weitere Fragen steht das städtische Amt für Integration und soziale Projekte jeder Zeit zur Verfügung. Infos im Internet gibt es unter www.toleranz-foerdern.bayreuth.de und www.toleranz-foerdern-kompetenz-stärken.de.

Kontakt:
Stadt Bayreuth – Amt für Integration und soziale Projekte
Dr.-Franz-Straße 6, 95445 Bayreuth
Telefon (09 21) 25 11 20, Fax: (09 21) 25 11 22, E-Mail: integrationsamt@stadt.bayreuth.de.

   
 

MEHR ZUM THEMA

Lokaler Aktionsplan für Bayreuth, Speichersdorf und Warmensteinach [ mehr ]