Stadt Bayreuth

18.07.2011

Gemeinsam den Wirtschaftsstandort Bayreuth stärken

Arbeitskreis “Bayreuth international” bündelt Interessen international tätiger Unternehmen und der Universität

Seit knapp zwei Jahren betreibt die Stadt Bayreuth ganzheitliches Stadtmarketing. So wurden zum einen im November 2009 die Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH gegründet, die für den Tourismus, den Veranstaltungsservice und das Innenstadtmanagement verantwortlich zeichnet, zum anderen die Organisationsstruktur der Stadtverwaltung so angepasst, dass themen- und referatsübergreifend Strategien optimal abgestimmt und umgesetzt werden können.

Der Arbeitskreis Bayreuth International

Eine wichtige Säule des ganzheitlichen Stadtmarketings ist der Arbeitskreis „Bayreuth International“, der im Juli 2010 eingerichtet wurde und seither bereits mehrmals getagt hat. In diesem Arbeitskreis versammeln sich unter Federführung von Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl und dem städtischen Amt für Wirtschafts- und Strukturentwicklung international tätige Bayreuther Unternehmer und Vertreter der Universität Bayreuth sowie Unternehmer, die nicht mehr in Bayreuth wohnen, sich aber nach wie vor in besonderer Weise mit der Stadt Bayreuth verbunden fühlen.

Das gemeinsame Ziel ist es, Bayreuth als internationalen Wirtschaftsstandort zu stärken und auszubauen. Damit das gelingt, ist ein reger Austausch zwischen allen Beteiligten notwendig. Der Expertenkreis ist in besonderer Weise geeignet, um zum einen derzeitige und zukünftige Ansprüche von Unternehmern und Mitarbeitern zu diskutieren und die Strategien der Stadt Bayreuth entsprechend anzupassen. Zum anderen können Ressourcen gebündelt und Projekte gemeinsam angestoßen und umgesetzt werden. Beispiele hierfür sind etwa die Gründung der neuen Internationalen Schule in Schloss Thiergarten oder das geplante Kongress- und Tagungszentrum auf der Herzoghöhe.

Unternehmer über „Bayreuth International“

Dr. Ron Herrmann, Politikwissenschaftler, Seniorexperte der Europäischen Union und Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung und Demokratieförderung, universitärer Lehrbeauftragter:

„Der ehrenamtliche Arbeitskreis Bayreuth International ist ein weiterer Beleg für die kommunalen Bemühungen, Bayreuth sowohl als Bildungs-, Wissens- und Produktionsstandort wie auch als Kulturmetropole und Genussregion mit seiner außerordentlich hochgradigen Lebensqualität auf die Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte vorzubereiten. Bisherige Arbeitsschwerpunkte dieses Thinktanks, wie die künftige Ausrichtung international hochgradig geschätzter Kulturevents wie auch das notwendige Austarieren einer modernen, strategischen Stadtentwicklung, welche sowohl demographische Entwicklungen wie auch nachhaltige Wachstumsinitiativen berücksichtigt, dienen dazu, mit Hilfe eines engagierten Netzwerkes international agierender Bürger der Stadt, Bayreuth als dynamischen Qualitätsstandort voran zu bringen.“

Karl Fleischer, Siemens AG, Leiter der Niederlassung Bayreuth:

„Bayreuth international ist ein offener, konstruktiver Informations- und Erfahrungsaustausch zum aktuellen Stand und um über gemeinsame Aktivitäten Bayreuth weiter voran zu bringen. Wir können durch das Netzwerk Bayreuth im harten Wettbewerb der Regionen und Unternehmen zukunftsorientiert und nachhaltig positionieren. Es ermöglicht der Stadt und den Unternehmen zusätzliche Argumente für das Gewinnen von neuen Mitarbeitern und für den Zuzug ihrer Familien, und es bietet eine sehr gute Plattform für die Stadt und die Unternehmen, über eine gemeinsame Vorgehensweise die regionale Weiterentwicklung zukunftsfähig zu gestalten.“

Martin Fuchs, TenneT TSO GmbH, Vorsitzender der Geschäftsführung:

„Unser Unternehmen hat im letzten Jahr Aufträge in Höhe von 3,5 Milliarden Euro im Rahmen europäischer Ausschreibungen vergeben. Unser Eigentümer kommt aus den Niederlanden und unsere Ingenieure beschäftigen sich aktuell mit einer Netzverbindung durch die Nordsee nach Norwegen. Mit anderen Worten, die Internationalität ist in Bayreuth längst angekommen, jetzt gilt es, diese weiter zu entwickeln.“

Manfred J. Häusler, Häusler

„Der Arbeitskreis Bayreuth International hat sich als hochkreative Ideenschmiede erwiesen, die die veralteten engen Regionalkonzepte sprengen kann. Nicht den vielzitierten Blick über den Tellerrand brauchen wir, sondern konkrete Taten über diesen hinaus. Die Kompetenz und das zum Teil internationale Netzwerk der Mitglieder sind die richtigen Garanten hierfür.“

Udo Schmidt-Steingraeber, Steingraeber & Söhne:

„Bayreuth ist seit zirka 253 Jahren ein Arkadien im Wartestand – gut, wenn möglichst viele Köpfe für die Wiedererweckung rauchen!“

Rolf Schmidt-Holtz, Chairman & Co-Founder Just Software AG:

“Nur Bäume mit starken Wurzeln halten Stürme aus. Menschen ohne Heimat verlieren in der großen Welt leicht ihre Orientierung. Bayreuth ist die Stadt mit großer Bodenhaftung und internationalem Flair.”

Professor Rüdiger Bormann, Universität Bayreuth:

„Die Universität Bayreuth ist in Forschung und Lehre international ausgerichtet. Der multikulturelle Austausch mit internationalen Partnern und Gästen ist essenziell für die wissenschaftliche Arbeit an der Universität und bereichert das wirtschaftliche und kulturelle Leben in der Stadt. Es ist eine gemeinschaftlich verantwortete Aufgabe der Partner im Netzwerk ‚Bayreuth International’ ein weltoffenes, kreatives Flair durch die Gestaltung optimaler Rahmenbedingungen weiter zu fördern. Die Universität Bayreuth bringt sich dabei mit ihrer Erfahrung in die gemeinsamen Projekte zur weiteren Internationalisierung des Wissenschafts-, Wirtschafts- und Kulturstandorts Bayreuth ein.“

Jeff Maisel, Brauerei Gebrüder Maisel:

“Es ist gut und richtig, wenn Unternehmen ihre Meinung und ihre Erfahrungen mit einbringen können, um die Entwicklung der Stadt positiv voranzutreiben. Bayreuth kann von einem solchen Kreis in besonderer Weise profitieren.”

Jürgen Raps, Deutsche Lufthansa:

„Unter Berücksichtigung der demographischen Entwicklung muss es Bayreuth in einer globalisierten Welt schaffen, Tradition mit einer internationalen, nach vorne gerichteten Strategie zur weiteren Erhöhung seiner Attraktivität zu verbinden. Dabei kann meine Erfahrung im weltweiten Umfeld sicher behilflich sein.“

Dr. Michael Weihermüller, medi GmbH und Co. KG:

„Der Arbeitskreis ist eine gute Plattform, um auch über die Festspiele hinaus Möglichkeiten zur weiteren Steigerung der internationalen Attraktivität Bayreuths zu diskutieren.“

Marc Van Herreweghe, Operations Director und Mitglied der Geschäftsführung British American Tobacco (Germany) GmbH

„Bayreuth ist seit langem international: British American Tobacco ist seit mehr als 50 Jahren hier, aber die internationale Geschichte reicht weiter zurück. Der Arbeitskreis fördert die Internationalität, bringt das vorhandene Wissen an einen Tisch und kann so Impulse für die Zukunft geben.“