Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

06.04.2011

GEWOG investiert 5,4 Millionen Euro in der “Insel”

An der Seestraße entsteht bis Mai 2012 eine neue Wohnanlage mit 28 Wohnungen

Herbert Büchner, Bauleiter/Firma Angermüller, Thomas Kirchbach von Horstmann Architekten, Uwe Prokscha von der GEWOG, Ruth Schwarzmeier von Horstmann Architekten, Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl und Andreas Baier von der GEWOG (von links) beim Spatenstich in der Seestraße.Die städtische Wohnungsbau- und Wohnungsfürsorgegesellschaft GEWOG investiert im Stadtteil Insel in den kommenden 15 Monaten rund 5,4 Millionen Euro in den Neubau einer Wohnanlage in der Seestraße. Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl gab im Rahmen eines Pressetermins gemeinsam mit der GEWOG-Geschäftsführung und Vertretern des Bayreuther Architekturbüros Horstmann den offiziellen Startschuss für das Bauprojekt, das voraussichtlich bis Ende Mai kommenden Jahres fertig gestellt sein wird.

Die “Insel” wandelt sich: Dank des städtebaulichen Engagements der GEWOG und des Bund-Länder-Programms Soziale Stadt hat sich der Bayreuther Stadtteil von der einstigen Arbeitersiedlung mit einfachster Wohnbebauung zu einem attraktiven Wohngebiet für alle gewandelt. Dieser positiven Entwicklungsgeschichte soll nun ein weiteres Kapitel hinzugefügt werden. Die in den kommenden Monaten zu errichtende Wohnanlage Seestraße 7 – 11 wird neue architektonische Akzente setzen.

Entworfen wurde sie vom Bayreuther Architekturbüro Horstmann, das sich bei einem 2009 durchgeführten Gestaltungswettbewerb durchsetzte. Dabei überzeugten die GEWOG-Verantwortlichen nicht nur die klare Fassadengestaltung und die großzügigen sowie flexiblen Wohnungsgrundrisse. Auch das zusätzliche Angebot an rollstuhlgerechten Wohnungen wurde positiv gesehen. Der Entwurf erreicht eine gute Wirtschaftlichkeit, das Wohnangebot ist vielfältig und die Wohnungen weisen flexibel möblierbare Wohnbereiche auf. “Alles in allem bedeutet das Engagement der GEWOG mit diesem Projekt für die Insel eine weitere städtebauliche Aufwertung. Ihre Attraktivität als Wohnquartier wird weiter gestärkt”, zeigte sich OB Dr. Hohl gemeinsam mit den GEWOG-Geschäftsführern Uwe Prokscha und Dr. Gerhard Böhner beim Spatenstich von dem Entwurf überzeugt.

Das ursprüngliche, aus dem Jahre 1934 stammende Gebäude Seestraße 1 – 11 mit seinen 40 Wohneinheiten schlichtester Ausstattung, mit Kohleöfen und Etagenbädern befand sich zuletzt in einem sehr schlechten Zustand. Es hat bereits im vergangenen Herbst Platz gemacht für den nun entstehenden Neubau mit 28 Wohnungen auf mehr als 2.200 Quadratmetern Wohnfläche. Komplettiert wird das Angebot durch eine Tiefgarage mit 42 Stellplätzen.

Flexibler Wohnungsmix
Der Wohnungsmix der Anlage sieht zehn 2-Zimmer-Wohnungen mit einer Größe von 44 bis 77 Quadratmetern, neun 3-Zimmer-Wohnungen mit einer Größe zwischen 69 und 87 Quadratmetern, sieben 4-Zimmer-Wohnungen zwischen 87 und 112 Quadratmetern und zwei 5-Zimmer-Wohnungen mit jeweils rund 118 Quadratmetern Größe vor. “Es ist also für jeden etwas dabei – vom Single bis zur größeren Familie”, so GEWOG-Geschäftsführer Uwe Prokscha. Alle Wohneinheiten sind per Aufzug zugänglich und barrierefrei, zehn Wohnungen sind rollstuhlgerecht. Beim Bau wird auch aufs Energiesparen Wert gelegt. Die energetische Ausführung des Projekts steht für ein gegenüber dem aktuellen Neubau-Standard wesentlich verbessertes Energieeinsparpotential.