Stadt Bayreuth

09.02.2015

Girls’ und Boys’ Day: Unternehmen gesucht!

Am 23. April finden heuer der “Boys’ Day – Jungen-Zukunftstag” und der “Girls’ Day – Mädchen-Zukunftstag” statt. Dabei geht es darum, Jungs und Mädchen berufliche Möglichkeiten in Berufen näher zu bringen, die auf den ersten Blick eher dem jeweils anderen Geschlecht zugerechnet werden. In beiden Fällen werden Unternehmen und Einrichtungen gesucht, die an dem bundesweiten Zukunftstag teilnehmen.

Beim Boys’ Day werden Einrichtungen und Institutionen aus dem Sozial-, Erziehungs-, Gesundheits-, Pflege- und Dienstleistungsbereich aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen und Jungen ab der 5. Klasse neue berufliche Perspektiven aufzuzeigen. Neben den vielfältigen Erfahrungen, die die Schüler an diesem Tag in eher männeruntypischen Arbeitsbereichen sammeln können, profitieren auch die Einrichtungen von der Aktion. Sie erschließen sich mit ihren Angeboten für Jungen neue Ressourcen, mehr Vielfalt in ihren Belegschaften und demonstrieren gesellschaftliches Engagement. Den Boys’Day gibt es seit 2011 und er läuft mit Erfolg: 130.000 Jungen haben schon teilgenommen und jeder Zweite sagt, er habe einen Beruf kennengelernt, der ihn interessiert. Und jeder vierte Junge kann sich sogar vorstellen, später in diesem Beruf zu arbeiten.

Die angebotenen Einblicke in die Betriebsstrukturen können von sehr vielfältiger Natur sein. An Schnuppertagen oder Workshops lernen interessierte Jungen beispielsweise die Tätigkeiten in Kindertagesstätten, Einrichtungen der Jugendhilfe, in der Senioren- und Behindertenarbeit, in Bildungseinrichtungen, Krankenhäusern oder Pflegeschulen näher kennen. Sie erhalten Einblicke in Berufe wie Erzieher, Sozialpädagoge, Grundschullehrer, Kinder-, Kranken- oder Altenpfleger. Gerade in diesen Berufen zeichnet sich schon jetzt ein Fachkräftemangel ab und es besteht ein besonderer gesellschaftlicher Bedarf. Viele Einrichtungen sind in hohem Maße daran interessiert, mehr Männer – im erzieherischen Bereich auch männliche Vorbilder – in ihren Teams zu haben.

Nähere Informationen zum Boys‘Day stehen auf der bundesweiten Homepage unter www.boys-day.de bereit.

Mädchen ab der 5. Klasse lernen am “Girls Day” Ausbildungsberufe und Studiengänge in Technik, IT, Handwerk und Naturwissenschaften kennen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind oder sie informieren sich bei weiblichen Vorbildern in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik über deren Aufgabenfelder. Das Erfolgsmodell Girls‘Day ist mittlerweile Deutschlands größtes Berufs- und Studienorientierungsprojekt für Mädchen. Er steht für Vielfalt und Chancengleichheit! Gleichzeitig dient der Tag Unternehmen und Organisationen als effektives Personalentwicklungsinstrument. Und positive Auswirkungen des Girls‘Days sind bereits messbar – Jedes dritte Mädchen möchte in dem am Girls’Day
kennengelernten Beruf ein Praktikum machen oder eine Ausbildung beginnen. 28 Prozent der Unternehmen, die am Girls‘Day aktiv waren, haben Bewerbungen von ihren ehemaligen Teilnehmerinnen erhalten.

Seit 2001 nutzten schon mehr als 1,5 Millionen Mädchen in ganz Deutschland die Chance, am Aktionstag ihr Talent in männerdominierten Berufsfeldern zu erproben. Wenn Betriebe ihre Türen für Mädchen und junge Frauen öffnen, ist es nicht nur ein Ausflug in die Praxis, sondern eine Investition in die Zukunft!

Nähere Informationen zum Girls‘ Day stehen auf der bundesweiten Homepage unter
www.girls-day.de bereit.

Ansprechpartnerinnen

für die Region Bayreuth:
Heidi Galster, Regionalmanagement Stadt und Landkreis Bayreuth,
Telefon: 09 21/25 10 19, E-Mail: heidi.galster@stadt.bayreuth.de

für die Region Kulmbach:
Heike Söllner, Landratsamt Kulmbach,
Telefon: 0 92 21/70 71 50 (vorm.), E-Mail: soellner.heike@landkreis-kulmbach.de