Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

28.06.2010

Graffiti-Workshop für junge Leute

Im Rahmen der JugendKunstTriennale lud die Stadt Bayreuth zu einem Workshop mit zwei Bayreuther Graffiti-Pionieren ein

Unter dem Titel “Kunst an der Mauer” hat die Stadt Bayreuth im Rahmen der JugendKunstTriennale des Sächsisch-Bayerischen Städtenetzes am vergangenen Wochenende einen Graffiti-Workshop für junge Leute zwischen 16 und 25 Jahren angeboten. Mit den beiden Bayreuther Graffiti-Pionieren Dusty und Rob Freiberger standen hierbei zwei kompetente Dozenten zur Verfügung.

Die Teilnehmer des Graffiti-Workshops mit ihren Dozenten Dusty (links hinten) und Rob Freiberger (rechts hinten).

Die Teilnehmer des Graffiti-Workshops mit ihren Dozenten Dusty (links hinten) und Rob Freiberger (rechts hinten).

Zwischen der bekannten Protestform im öffentlichen Raum und der streng künstlerischen Gestaltung gibt es ein breites Spektrum von Techniken und Arbeitsweisen, die im Rahmen des Workshops erläutert wurden. Eine Wand auf dem Gelände der Firma Rüskamp in der Pottensteiner Straße stand den Teilnehmern zur gemeinsamen Gestaltung zur Verfügung.

Der Workshop widmete sich sowohl den Techniken als auch den Wurzeln des Graffiti und des Lebensgefühls der Graffiti-Künstler. In Zeiten zunehmender Zwänge und mangelnder persönlicher Kommunikationsfähigkeit oder -möglichkeit wird es immer schwerer Individualität zu bilden und zu zeigen. Gerade Kinder und Jugendliche haben zunehmend weniger Möglichkeiten und Freiraum zur Entfaltung. Graffiti war und ist ein kreativer Weg Protest und Gefühle auszudrücken und damit diese oft negativen Spannungen aufzulösen.