Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

27.12.2012

Großes Programm zum Richard-Wagner-Jubiläum 2013

Rund um den 200. Geburtstag Richard Wagners bietet die Stadt Bayreuth ein vielfältiges Programm

Nicolaus Richter hat das Wagner-Jubiläumsprogramm zusammengestellt.„Bayreuth 2013 – Da steckt Wagner drin!“ – Unter diesem Motto feiert die Stadt Bayreuth mit einem vielfältigen Programm den 200. Geburtstag Richard Wagners, dem die Stadt ihre weltweite Bekanntheit zu verdanken hat. 

Schon 1850 äußerte Richard Wagner erstmals die Idee, seine Opern-Tetralogie Der Ring des Nibelungen im Rahmen besonderer „Festspiele“ aufzuführen. Doch erst das Mäzenat des bayerischen Königs Ludwig II., der Wagner und seine Musik vergötterte, ermöglichte ihm über 25 Jahre später im oberfränkischen Bayreuth die Realisierung seines Lebenstraums: 1876 fand im eigens hierfür errichteten Festspielhaus die Uraufführung des Rings statt. Kurz vor seinem Tod konnte er „hier, wo mein Wähnen Frieden fand“, wie die Inschrift auf der Vorderseite seines Bayreuther Wohnhauses Wahnfried lautet, auch noch sein letztes Werk, Parsifal
Das kürzlich von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Markgräfliche Opernhaus (erbaut 1748) war der Anlass für Richard Wagner, auf der Suche nach geeigneten Aufführungsorten für seinen Ring 1871 der Stadt Bayreuth einen Besuch abzustatten, er hatte von dessen enormer Bühnengröße gehört. Jedoch waren Orchestergraben und Zuschauerraum für seine Pläne zu klein, ihm gefiel aber die Stadt. Bereits ein Jahr später – ein visionärer Bürgermeister hatte ihm das Grundstück am Grünen Hügel geschenkt – dirigierte er zur Grundsteinlegung seines Festspielhauses Beethovens Neunte Symphonie im Markgräflichen Opernhaus.

Am 22. Mai 2013 jährt sich der Geburtstag des Komponisten und Gründers der Bayreuther Festspiele zum 200. Mal, sein Todestag am 13. Februar 1883 zum 130. Mal – ein willkommener Anlass für die Stadt Bayreuth, Interessierte und Wagnerbegeisterte aus der ganzen Welt nach Bayreuth einzuladen, um an diesem wichtigsten seiner Wirkungsorte sein Jubiläum zu begehen.

Christian Thielemann dirigiert im Festspielhaus am Geburtstag des Jubilars das Orchester der Bayreuther Festspiele – mit hochrangigen Solisten. Im Anschluss gibt es ein Geburtstagsfest für alle (Veranstalter: BF Medien GmbH).

Während des gesamten Jahres 2013 bietet ein groß angelegter Programm-Reigen mit Konzerten, Musiktheaterproduktionen bis hin zu Ausstellungen und vielfältigem Rahmenprogramm einen erlebnisreichen Zugang zu Richard Wagners Musik, seinem musikdramatischen Werk und seinen Lebensstationen – in Zusammenarbeit mit vielen Bayreuther Kultureinrichtungen.

Wagner – szenisch

Das Jubiläumsjahr eröffnen die sieben Blechbläser von Mnozil Brass mit einer „Wagner-Blech-Comedy“. Die Uraufführung von HOJOTOHO – ein Auftragswerk der Stadt Bayreuth – findet am 6. Januar in der Stadthalle statt. Die Produktion unter Regie von Philippe Arlaud verneigt sich einerseits vor dem großen Meister, andererseits wird auch der theatralen Umsetzung – mit einem gewissen Augenzwinkern – gehöriger Platz eingeräumt.

Musiktheater im besten Sinne verspricht „Rheingold-Feuerland“ im Mai 2013. Das Ensemble der Neuköllner Oper präsentiert ein Stück nach Motiven des Ring des Nibelungen, die Musik von Simon Stockhausen verbindet darin Rückbesinnung und Neukomposition.

Ganz anders nähert sich Stefan Kaminski (deutscher Synchron-sprecher des Kermit im aktuellen Muppets-Film) dem Ring. An vier Abenden im August lässt er die vier Teile als Live-Hörspiel-Theater erklingen, indem er fließend von einer Rolle in die nächste schlüpft und so akustisch ein ganzes Schauspiel-Ensemble ersetzt. Dahingegen arbeitet „Der Ring an einem Abend“ mit einem tatsächlichen Ensemble, zeigt aber das Monumentalwerk in einer Kurzfassung von vier Stunden. Für das Jubiläumsjahr wird es eine Neuproduktion des Werks geben, unter der Regie von Philippe Arlaud, die musikalische Leitung hat Nicolaus Richter. Premiere ist am 24. Juli.

Die Bayreuther Festspiele bringen 2013 die bereits angekündigte Neuinszenierung des Ring des Nibelungen heraus. In Kooperation mit der Oper Leipzig werden im Jubiläumsjahr Wagners Frühwerke Die Feen, Das Liebesverbot und Rienzi – teilweise konzertant – durch die BF Medien GmbH produziert.

Wagner – symphonisch bis vokal

2013 werden herausragende Orchester, Chöre und Solisten zu Gast in Bayreuth sein, um Werke Richard Wagners in verschiedenen Interpretationen und Traditionen erlebbar zu machen, besonders auch neben Werken seiner Zeitgenossen.

Mitte Juni gibt sich das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks München unter der Leitung von Andris Nelsons die Ehre. Auf dem Programm stehen Wagners Wesendonck-Lieder mit der Sopranistin Christianne Stotijn, Ouvertüre und Bacchanal aus Tannhäuser sowie Dvořaks 8. Symphonie.

Natürlich darf im Wagner-Jubiläumsjahr die Bayerische Staats-philharmonie nicht fehlen: Die Bamberger Symphoniker, die sich seit ihrer Gründung den Werken Wagners widmen, präsentieren in einem exklusiven Konzert konzertante Auszüge aus der Ring-Tetralogie unter Leitung von Chefdirigent Jonathan Nott.

Einen großen Abend verspricht die Sächsische Staatskapelle Dresden unter ihrem neuen Chefdirigenten Christian Thielemann zur Festspielzeit. Auf dem Programm stehen Ouvertüren und Vorspiele zu Holländer, Tannhäuser, Rienzi und Lohengrin sowie „Isoldes Tod“ des kürzlich verstorbenen H.W. Henze. Der Tenor Johan Botha, in Bayreuth zuletzt aus Siegmund zu hören, interpretiert das Gebet des Rienzi und die Rom-Erzählung aus dem Tannhäuser.

Wagners einziges Oratorium „Das Liebesmahl der Apostel“ stellt das Festival Musica Bayreuth als Beitrag zum Wagnerjahr vor. Ergänzt wird das Programm durch Chöre aus Opern von Wagner, Meyerbeer, der ihn stark beeinflusste, und Verdi.

Einen Liederabend präsentiert Annette Dasch, die Elsa aus Neuenfels Lohengrin-Inszenierung (am Klavier: Wolfram Rieger), einen weiteren Adrian Eröd, Beckmesser in Katharina Wagners Meistersinger-Inszenierung. Er interpretiert Lieder von Wagner, Britten und Schumann (am Klavier: Eduard Kutrowatz).

Höhepunkte des kammermusikalischen Programms markieren Konzerte des Trio Parnassus zum Todestag Wagners am 13. Februar mit der Uraufführung einer Auftragskomposition der Stadt Bayreuth, des Anima String Quartet, des Klavierduo Tal/ Groethuysen und, veranstaltet von Steingraeber & Söhne, ein Abend mit Fazil Say, der sich ganz Wagner-Paraphrasen und -Adaptionen verschreibt.

Ein weiteres Highlight des Sommers wird moderiert von Götz Alsmann: Unter dem Motto „Wagner für alle“ gibt die Staatskapelle Weimar ein Open-Air-Konzert auf dem Marktplatz der Stadt – umsonst und draußen.

Wagner für die Jugend und Education-Programm

Das Mahler Chamber Orchestra (MCO) ist ein führendes inter-nationales Kammerorchester, das weltweit auf den bedeutenden Bühnen spielt. Im Richard-Wagner-Jubiläumsjahr 2013 wird es zum einen ein großes Orchesterkonzert mit Werken von Wagner und Schumann, zum anderen auch ein kammermusikalisches Konzert der Mahler Chamber Soloists geben. Darüber hinaus engagieren sich die Musiker des MCO zunehmend im sozialen und pädago-gischen Bereich, so dass auch in Bayreuth ein großes Education-Projekt zu den Themen „Wie funktioniert ein Orchester“ und „Programmheftgestaltung“ stattfinden wird.

Auch die Produktion von „Der Ring an einem Abend“ lädt dazu ein, einen Tag lang hinter die Kulissen zu schauen. Ganz im Zeichen der Jugend stehen auch die Aufführungen des Young Philharmonic Orchestra Jerusalem Weimar, das junge Musikstudenten aus Deutschland und Israel unter der Leitung von Michael Sanderling zusammenführt, sowie die der jungen deutsch-französischen philharmonie, ein professionelles Nachwuchsorchester unter der musikalischen Leitung von Nicolaus Richter. Als Botschafter Bayreuths wird es zum Jubiläum der Elysée-Verträge eine Tournee nach Paris, Straßburg, Berlin, Leipzig und Budapest antreten.

Einen Überblick über diese und alle weiteren Education-Projekte und Veranstaltungen für Kinder gibt es in der Broschüre „Junges Publikum“. Darüber hinaus gibt es ein attraktives und buntes Rahmenprogramm mit Ausstellungen, Vorträgen, Seminaren und Lesungen sowie Führungen, besonderen Erlebnisprogrammen und Reiseangeboten rund um Richard Wagner, sein Leben und Wirken. Besonderes Augenmerk gilt dabei dem Haus Wahnfried, wo trotz Baustelle die Wanderausstellung „Götterdämmerung – König Ludwig II. und seine Zeit“ vom 26. Juli bis 29. September präsentiert wird.

Gestaltet und realisiert wird das äußerst vielfältige Programm zum Richard-Wagner-Jubiläum 2013 insbesondere von den zahlreichen Partnern der Stadt Bayreuth: Anthroposophische Gesellschaft Bayreuth, BF Medien GmbH, Deutsch-Polnische Gesellschaft, Haus der Bayerischen Geschichte, Hochschule für evangelische Kirchenmusik, Internationale Siegfried-Wagner-Gesellschaft, Jazzforum Bayreuth, Kirchenmusik an der Schlosskirche, Kulturfreunde Bayreuth, Kultur- und Sozialstiftung Bayreuther Osterfestival, Marionettentheater Operla, Mozartgemeinde Bayreuth, Musica Bayreuth, Opernstudio Oberfranken, Richard-Wagner-Museum, Richard-Wagner-Stipendienstiftung, Richard-Wagner-Verband Bayreuth, Städtische Musikschule Bayreuth, Steingraeber & Söhne KG, Studiobühne Bayreuth, Tonkünstlerverband Bayreuth, Tourist-Information Bayreuth, Universität Bayreuth, Volkshochschule Bayreuth sowie Zeit für Neue Musik.

Karten für die Veranstaltungen können ab sofort bestellt werden. Bestellmöglichkeiten und weitere Informationen gibt es auf www.wagnerstadt.de.

KURIER TV – VIDEO