Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

05.11.2010

Gründerzentrum entwickelt sich zur Ideenschmiede

Drei Unternehmen des BGZ stellten sich und ihre Produkte einer Stadtratsdelegation vor – High-Tech vom Feinsten

Eine Delegation des Stadtrats zu Besuch beim Bayreuther GründerzentrumDas Bayreuther Gründerzentrum (BGZ) im Stadtteil Wolfsbach entwickelt sich immer mehr zu einer eindrucksvollen Erfolgsgeschichte, die eine Vielzahl innovativer Unternehmensgründungen hervorbringt. Hiervon konnte sich jüngst eine Delegation des Bayreuther Stadtrats mit Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl an der Spitze überzeugen, die das Gründerzentrum gemeinsam mit Vertretern der städtischen Wirtschaftsförderung besuchte.

Dr. Dieter Kunz von der Neue Materialien Bayreuth GmbH informierte die Gäste eingehend über die Leistungen des BGZ für Gründer. Bayreuths Gründerzentrum ist seit Jahren vollständig belegt, hat eine Vielzahl innovativer Unternehmensgründungen hervorgebracht und die Schaffung zukunftsweisender Arbeitsplätze begünstigt. Dieser erfolgreiche Weg soll laut Dr. Kunz weiter gegangen werden. So sei etwa die Errichtung zusätzlicher Büro-, Hallen- und Laborflächen in direkter Nachbarschaft vorgesehen.

Die Geschäftsführer der im Gründerzentrum untergebrachten Unternehmen FutureCarbon, MPCP /E.I.Tec und Seritec gaben den Kommunalpolitkern einen Überblick über ihre innovativen Produkte, Verfahren und Zukunftsprojekte.

Das Unternehmen FutureCarbon GmbH gehört zu den führenden Entwicklern und Herstellern von neuen Werkstoffen auf Basis von Kohlenstoff-Nanomaterialien mit phantastischen Eigenschaften. Diese sind allerdings nur mit einem erheblichen Aufwand zu erzielen, so dass sich die Anwendungen bislang auf die Luft- und Raumfahrt und Hochleistungsbatterietechnik beschränkten. Durch das Know-How von FutureCarbon werden immer neuere Technologien entwickelt, um der Industrie Hochleistungswerkstoffe bereit zu stellen. Ihr neuestes Produkt, eine elektrisch leitende Heizbeschichtung, die sich so einfach wie eine Farbe aufbringen lässt, kann von nahezu jedem verwendet werden. Dazu ist sie äußerst preisgünstig und für ganz unterschiedliche Materialien geeignet. Die Beschichtung kann unter anderem im Automobilsektor eingesetzt werden. Gerade im Hinblick auf die künftigen Elektrofahrzeuge, ist sie der energieeffiziente Begleiter, um im Auto für eine angenehme, gleichmäßige Wärme zu sorgen.

MPCP GmbH forscht im Rahmen mehrphasiger Katalyse. Katalysatoren, in lebenden Organismen nennt man sie auch Enzyme, ermöglichen chemische Reaktionen bei niedrigeren Temperaturen. Die mehrphasige Katalyse ist besonders effizient, weil dazu spezielle Katalysatoren entwickelt wurden, die dies ermöglichen. Auch für das neueste Projekt, in dem Altreifen durch einen thermischen Prozess in ihre Ausgangsbestandteile zerlegt werden, eröffnet dieses Katalysatorsystem neue Dimensionen: die erhaltenen Produkte werden katalytisch gereinigt und sind den Rohstoffen auf dem Markt gleichwertig. Ein echtes Recycling also von gebrauchten Produkten, das einen kompletten Ressourcenkreislauf erzeugt. Der Test in einer kleineren Anlage wurde bereits bestanden. Eine größere Pilotanlage soll demnächst in Bayreuth aufgebaut werden.

Die Firmen Seritec GmbH und preccon Robotics GmbH zeigten der Stadtratsdelegation überzeugend auf, welcher Doppelnutzen in einem Technologiezentrum wie dem BGZ entstehen kann. Seritec ist spezialisiert auf automatisierte Erkennung von fehlerfreien Teilen bei der industriellen Herstellung. Das Unternehmen setzt dazu spezielle Digitalkameras ein, deren Bilder mit eigener Software ausgewertet werden. Die Software gibt ein Signal, um ein fehlerhaftes Teil dann ausschleusen zu können. preccon Robotics hat sich auf das Roboter-Tuning spezialisiert. Hier wird aus einem Standard-Industrie-Roboter mit überschaubarem Aufwand ein Präzisionsgerät, das beispielsweise in der Computer-Chipfertigung eingesetzt werden kann.

Beide Firmen haben sich auf dem „Flur des BGZ“ getroffen und festgestellt, dass sie durch Kooperation weitere interessante Produkte anbieten können: Seritec öffnet dem Roboter die Augen und preccon verleiht der Kamera Hände, was den Besuchern anschaulich an einem Steuermodul für Autoelektronik demonstriert wurde.