Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

24.07.2006

Grund zur dreifachen Freude

Schüler und Lehrer der Jean-Paul-Schule dürfen sich freuen: Die Grund- und Teilhauptschule an der Königsallee hat in den vergangenen Wochen einen neue Geräteraum für ihre Turnhalle bekommen. Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl hat das Gebäude bei einer kleinen Einweihungsfeier jetzt offiziell an die Schule übergeben.

Neben den großen Investitionen ins achtstufige Gymnasium oder in die Ganztagsbeschulung gibt es eine ganze Reihe kleinerer Maßnahmen, die das aktuelle Ausbau- und Sanierungsprogramm der Stadt an Bayreuths Schulen ausmacht. Der Neubau an der Jean-Paul-Schule ist hierfür beispielhaft.

Weil die Schule die für den Unterricht benötigten Sportgeräte bislang aus Platzmangel in der Turnhalle selbst unterbringen musste, stand ein zusätzlicher Geräteraum schon seit längerem auf der Wunschliste. Jetzt hat die Stadt für kalkulierte 190 000 Euro einen rund 60 Quadratmeter großen Anbau realisiert, der genügend Stauraum für Barren, Kasten, Pferd und vieles mehr bietet und zugleich mehr Platz in der bestehenden Turnhalle schafft. Anbau und Tunrhalle haben ein neues Waldach bekommen. Im Zuge der Bauarbeiten wurde zudem ein neuer Zugang zu den Kellerrräumen der alten Turnhalle geschaffen, was derssen Nutzung künftig deutlich erleichtern wird.

Für den Oberbürgermeister gab es bei der Einweihung gleich drei Gründe zur Freude: Zum einen wurde das Gebäude in der rekordverdächtigen Bauzeit von nur 13 Wochen in Regie des Hochbauamtes errichtet. Zum anderen rechne man bei der Stadt damit, so Dr. Hohl, aufgrund günstiger Ausschreibungsergebnisse letztlich sogar unter den veranschlagten 190 000 Euro Baukosten bleiben zu können. Dies sei umso erfreulicher, weil die Stadt die Baumaßnahme ohne staatliche Zuschüsse komplett aus Eigenmitteln finanzieren muss. Und zu guter letzt konnten bei der Vergabe der notwendigen Arbeiten ausschließlich Bayreuther Firmen berückschtigt werden. Fazit des Oberbürgermeisters: „Das städtische Fitnessprogramm für die Bayreuther Schulen kommt also nicht nur unseren Kindern, sondern ebenso auch der heimischen Wirtschaft zugute.“

Die Jean-Paul-Schule hat die Handwerker auch unabhängig vom jetzt eingeweihten neuen Geräteraum in den vergangenen Monaten wiederholt beschäftigt. So wurden während der Pfingstferien neue Akustikdecken ins Treppenhaus eingebaut und dieses komplett neu gestrichen. Während der Sommerferien wird die Schule neue Rauchschutztüren und neue Akustikdecken in den Schulräumen des 1. Obergeschosses erhalten. Auch die Erneuerung der Elektroinstallation wird heuer abgeschlossen. Damit findet ein mehrjähriges Sanierungspaket seinen Abschluss, das unter anderem neue Rettungswege, Hauptzugangstüren, Fenster und eine neue Wärmedämmung für die Schule umfasste.