Stadt Bayreuth

13.02.2009

Hilfspaket für Unternehmen

IHK will mit Maßnahmenpaket aktiv Unterstützung leisten

Die IHK für Oberfranken Bayreuth hat ein Maßnahmenpaket entwickelt, das auf die speziellen Bedürfnisse der regionalen Unternehmen in Zeiten der Krise zugeschnitten ist. Mit ihm will die IHK ihren Mitgliedsunternehmen aktiv Unterstützung auf dem Weg aus dem Konjunkturtal anbieten.

Nur noch 16 Prozent der oberfränkischen Unternehmen rechnen laut aktueller IHK-Konjunkturbefragung mit einer Verbesserung ihrer Geschäftslage, so die Industrie- und Handelskammer in einer Pressemitteilung. Gerade in dieser schwierigen Phase wolle die IHK für Oberfranken Bayreuth ihren Mitgliedsunternehmen aktiv Unterstützung anbieten.

„Die oberfränkischen Unternehmen sind stark aufgestellt und in der Lage, eine gewisse Durststrecke zu überstehen“, so Dr. Hans F. Trunzer, Hauptgeschäftsführer der IHK. „Umso wichtiger ist es, dass wir unseren Unternehmen Wege und Möglichkeiten aufzeigen, wie sie möglichst schnell wieder aus dem Konjunkturtal herauskommen können.“ Für die Betriebe sei es wichtig zu wissen, wo sie am schnellsten Hilfe erhalten. Deshalb hat die IHK ein „Erste-Hilfe-Paket“ mit konkreten Maßnahmen entwickelt.

Die Angebote reichen von IHK-Spezialveranstaltungen, wie zum Beispiel „Sichere Wege aus der Krise – Ein 15-Punkte Plan“ über Erstauskünfte zu wirtschaftsrechtlichen Fragestellungen bis hin zu strategischer Innovationsberatung. Auch zum Thema Aus- und Weiterbildung gibt das Maßnahmenpaket Anregungen. Die ihk-lernen.gmbh hat spezielle Bildungsangebote entwickelt, zum Beispiel „Personalmanagement und antizyklische Personalentwicklung in schwierigen Zeiten“.

Das komplette Maßnahmenpaket ist auf der Homepage der IHK für Oberfranken Bayreuth nachzulesen und wird laufend aktualisiert.

www.bayreuth.ihk.de