Stadt Bayreuth

16.06.2011

Hochkarätige Vorträge beim Unternehmerabend der Stadt Bayreuth

Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl lud zum Thema Mitarbeiterpotenzial ein
Mit der Resonanz war Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl sehr zufrieden: Mehr als 70 Unternehmer, darunter Repräsentanten der bedeutendsten Firmen Bayreuths, waren am 7. Juni seiner Einladung zum Unternehmerabend unter dem Motto „Stark am Standort Bayreuth“ gefolgt. Dank der Unterstützung durch E.ON Netz, mit 22.000 Kilometern Hochspannungsleitung Deutschlands größter Verteilnetzbetreiber mit Sitz in Bayreuth, fand die Veranstaltung in Laineck statt. Geschäftsführer Dietrich Max Fey erläuterte zu Beginn des Abends das Geschäft von E.ON Netz und die Stellung der Gesellschaft im E.ON Konzern und hob die maßgebliche Rolle des Stromnetzbetreibers bei der Energiewende hervor.

Unternehmerabend 2011

Beim diesjährigen Unternehmerabend standen sechs Impulsvorträge auf dem Programm. Das Thema „Mitarbeiterpotenzial“ stand dabei im Mittelpunkt. Brigitte Glos, Vorsitzende der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Bayreuth/Kulmbach, zeigte zunächst zum Fachkräftemangel Perspektiven und Lösungsansätze auf. Anschließend stellte Wolfram Brehm, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK für Oberfranken Bayreuth, Strategien zur Fachkräftesicherung und mögliche Handlungsfelder vor. Dr. Christina Stadler, Geschäftsführerin des betriebswirtschaftlichen Forschungszentrums für Fragen der Mittelständischen Wirtschaft demonstrierte in ihrem Kurzvortrag, wie Unternehmen im Personalbereich Synergieeffekte erzielen können.

Universitätspräsident Professor Rüdiger Bormann stellte in diesem Rahmen die Deutschlandstipendien an der Universität Bayreuth vor. Diese Förderung soll vor allem Hochbegabte frühzeitig an die Region sowie an ein Unternehmen binden. Eine neue Kommunikationsstrategie, welche die Standortattraktivität Bayreuths stärker nach außen trägt, präsentierten der Geschäftsführer Fritz Nützel und seine Mitarbeiterin Dr. Simone Richter von der Marketingagentur Opus. Die Zielgruppe der Kampagne reicht von Fachkräften über Spezialisten und deren Familien bis zu Rückkehrern und jungen Menschen, die in Bayreuth ihre Ausbildung oder ihr Studium absolviert haben.

Petra Möhrle, Leiterin Bereich Personal der E.ON Netz rundete die Vortragsreihe mit dem Praxisbeispiel „Standort Bayreuth – Was bewegt Bewerber zu kommen und Mitarbeiter zu bleiben?“ ab. Hier machte sie deutlich: „Es ist schwer, Mitarbeiter nach Oberfranken zu bekommen. Aber noch schwerer ist es, sie wieder wegzubekommen, wenn sie mal da sind.“

Ziel der Unternehmerabende, die seit 2006 einmal im Jahr im Terminkalender stehen, ist es, den Austausch und Kontakt mit der Wirtschaft zu vertiefen und Bayreuth als Wirtschaftsstandort zu stärken. Die Kurzreferate sollen dabei wichtige Informationen sowie Impulse geben.