Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

14.02.2006

Hochwasser – was tun?

Erst kam der Schnee, jetzt drohen starke Regenfälle: Mit Blick auf das von den meteorologischen Diensten vorhergesagte Tauwetter der kommenden Tage warnt das Rathaus vor den Folgen von Hochwasser.

Durch den starken Dauerfrost in diesem Winter und die großen Schneemassen im Einzugsgebiet des Roten Mains sind bei dem angekündigten Tauwetter im Stadtgebiet größere Hochwasserabflüsse zu erwarten. Bei der Stadt laufen die Vorbereitungen auf die befürchteten steigenden Pegelstände bereits auf vollen Touren. Derzeit werden Einsatzpläne erarbeitet, Bereitschaftsdienste eingeteilt und für den Fall der Fälle Geräte sowie Material zur Abwehr von Hochwasser bereitgestellt.

Vorsorgemaßnahmen

Doch auch jeder einzelne Bürger kann seinen Teil dazu beitragen, für ein rasches Ablaufen des Schmelzwassers zu sorgen. Jeder kann sein Anwesen und sein Eigentum durch Vorsorgemaßnahmen schützen, Die Stadt hat diese Tipps in einem Faltblatt Hochwasser – was tun?” zusammengestellt. Es kann bei den Bürgerdiensten im Neuen Rathaus, Luitpoldplatz 13, und im Rathaus II, Dr. Franz-Straße 6, abgeholt oder zur Zusendung telefonisch angefordert werden (Telefon 09 21/25 12 16). Außerdem kann es über die städtischen Internetseiten als PDF-Dokument heruntergeladen werden. In diesem Faltblatt sind auch die besonders hochwassergefährdeten Stadtgebiete dargestellt und beispielhaft einschlägige Vorsichtsmaßnahmen erläutert.

Gullys freiräumen

Um größere, lästige Wasserpfützen auf den Gehsteigen und Fahrbahnen zu vermeiden, müssen die Straßengullys am Fahrbahnrand unbedingt freigehalten werden. Ebenso wie die Winterdienstkräfte des Stadtbauhofs müssen auch Hauseigentümer nach Ende der Schneeräumarbeiten damit beginnen, die Gullys von Schnee und Eis zu befreien. Sinnvoll ist es daher, rechtzeitig den Gully vor dem eigenen Anwesen ausfindig zu machen, damit man mit wenig Aufwand einen Abfluss schaffen kann.

Weitere Informationen zum Hochwaserschutz sowie aktuelle Pegelstände können unter www.hnd.bayern.de abgerufen werden.