Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

14.01.2009

Hundekot: ein hygienisches Problem

Stadt Bayereuth appelliert an Hundebesitzer, die Hinterlassenschaften ihres Vierbeiners zu beseitigen

Bei der Stadt Bayreuth gehen immer wieder Beschwerden ein, dass Geh-, Rad- und Fußwege, öffentliche Anlagen und Kinderspielplätze durch Hundekot verunreinigt werden. Derartige Verschmutzungen bieten nicht nur einen unerfreulichen Anblick, sondern sind auch ein echtes Ärgernis für die betroffenen Bürger. Außerdem stellen sie ein hygienisches Problem dar.

Die städtische Verordnung zur Reinhaltung der Straßen verpflichtet Hundebesitzer, die „Hinterlassenschaften“ ihrer Vierbeiner sowohl auf öffentlichen Anlagen als auch auf Privatflächen unverzüglich zu beseitigen und sie in öffentlichen Abfalleimern oder in eigenen privaten Hausmüllgefäßen zu entsorgen. Auf Kinderspielplätzen oder gar in deren Sandkästen haben Hunde grundsätzlich nichts zu suchen. Wer dies nicht beachtet, der muss mit einer Geldbuße rechnen. Anzeigen mit konkreten Hinweisen auf den betroffenen Tierhalter nimmt das Amt für Umweltschutz der Stadt Bayreuth entgegen.

Der Fachhandel (zum Beispiel Drogerien, Zoohandlungen, Großmärkte) hält verschiedene Hunde-Sets bereit, die das Beseitigen des Hundekots erleichtern. Kostenlose Entsorgungsbeutel liegen außerdem bei den Bürgerdiensten im Neuen Rathaus, Luitpoldplatz 13, und im Rathaus II, Dr. Franz-Straße 6, sowie beim Stadtbauhof aus.