Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

04.02.2010

Im Inneren des Oberpaur-Hauses tut sich was

Umbauarbeiten für das neue Domizil von Stadtbibliothek und Volkshochschule laufen auf vollen Touren

Der Umbau des ehemaligen Oberpaur-Hauses in der Richard-Wagner-Straße 21 zum künftigen gemeinsamen Domizil von Stadtbibliothek und Volkshochschule läuft planmäßig.

Nach Abschluss der Aufräum- und Entkernungsarbeiten in dem von der Stadt Ende 2008 angekauften Gebäude wurden in den vergangenen Wochen im Dachgeschoss neue Leichtbauwände eingezogen. Hier wird die Volkshochschule künftig untergebracht sein. Noch im Laufe des Februars wird dort auch mit den Arbeiten an der Elektroinstallation begonnen. Läuft alles nach Plan, folgen im März Heizung und Lüftung. Schon in Kürze wird sich zudem der Bauausschuss des Stadtrats mit der innenarchitektonischen Feinplanung für „RW 21 Stadtbibliothek – Volkshochschule“ befassen.

Wie Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl mitteilt, werden Volkshochschule und Stadtbibliothek einschließlich der Kinder- und Jugendbücherei spätestens bis zum Ende des Jahres in ihr neues Domizil eingezogen sein. Ihre Mietverträge in den bisherigen Gebäuden wurden entsprechend gekündigt.

„Vom kommenden Jahr an steht das neue ‚Haus des lebenslangen Lernens‘ dann Bayreuths Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung“, freut sich der Oberbürgermeister. Für die Stadt bedeute die Verwirklichung des ehrgeizigen Projektes zwar einen finanziellen Kraftakt, der ohne hohe staatliche Zuschüsse nicht möglich wäre. „Zugleich werden damit aber zwei zentrale Bayreuther Bildungseinrichtungen modernen Ansprüchen angepasst. Bayreuth setzt damit ein deutliches Signal in Sachen Kultur und Bildung“, so Dr. Hohl. Die Gesamtkosten für den Umbau des Oberpaur-Hauses werden im Rathaus mit rund 3,4 Millionen Euro veranschlagt.

Arbeiten bei Flutlicht im RW 21