Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

16.09.2010

Infoprogramm zum Thema Alzheimer

Zum Welt-Alzheimer-Tag stellen die Alzheimer Gesellschaft und das Seniorenamt im Rotmain-Center ihre Arbeit vor

Von Donnerstag, 16. September, bis einschließlich Samstag, 18. September, bieten die Alzheimer Gesellschaft Bayreuth-Kulmbach e. V. und das Seniorenamt der Stadt Bayreuth im Rotmain-Center, Hohenzollernring 58, ein Informationsprogramm zum diesjährigen Welt-Alzheimer-Tag an. Es umfasst interaktive Infostände, eine Foto- und Bilderausstellung sowie Kurzfilme zu Thema.

Begleitet wird der Veranstaltungsreigen, der unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl steht, von einem „Alzheimer Café“ in der städtischen Bürgerbegegnungsstätte. Den offiziellen Startschuss für die Alzheimer-Tage geben Dr. Hohl, Dr. Michael Schüler von der Alzheimer Gesellschaft Bayreuth-Kulmbach und Center-Manager Christoph Feige am 16. September, um 11 Uhr, auf der Aktionsfläche im Erdgeschoss des Rotmain-Centers.

Seit 1994 finden alljährlich zum Welt-Alzheimer-Tag (21. September) in aller Welt Aktivitäten statt, um die Öffentlichkeit auf die Situation der Alzheimer-Kranken und ihrer Angehörigen aufmerksam zu machen. Weltweit sind etwa 35 Millionen Menschen von Demenzerkrankungen betroffen, zwei Drittel davon in Entwicklungsländern. Bis 2050 wird sich ihre Zahl auf voraussichtlich 115 Millionen erhöhen. Besonders dramatisch ist die Entwicklung in China, Indien und Lateinamerika.

Auch in Deutschland werden jedes Jahr von den regionalen Alzheimer Gesellschaften und Selbsthilfegruppen Veranstaltungen zum Thema angeboten. Mit Vorträgen, Tagungen, Gottesdiensten und Benefizkonzerten wird die Öffentlichkeit auf das Thema Alzheimer und die Situation der 1,2 Millionen Demenzkranken und ihrer Familien in Deutschland aufmerksam gemacht. Auch wenn gegenwärtig eine Heilung der Krankheit nicht möglich ist, kann durch medizinische Behandlung, Beratung, soziale Betreuung, fachkundige Pflege und vieles mehr den Kranken und ihren Angehörigen geholfen werden.

Fachinformationen und Fotoausstellung 

Für Bayreuth hat die Alzheimer Gesellschaft Bayreuth–Kulmbach e.V. in Zusammenarbeit mit dem Seniorenamt der Stadt Bayreuth und dem Rotmaincenter unter dem Motto „Das Gute bleibt“ ein Veranstaltungsprogramm entwickelt: Vom 16. bis 18. September, jeweils von 9.30 Uhr bis 20 Uhr, präsentieren die Alzheimer Gesellschaft Bayreuth-Kulmbach und die Deutsche Alzheimer Gesellschaft sich und ihre Arbeit unter anderem mit Fachinformationen zu Fragen über die Krankheit, über alltägliche Hilfen, rechtliche Fragen und Beschäftigungsmöglichkeiten. Eine Fotoausstellung einer Bayreuther Bildjournalistin begleitet in fotografischer Form einen an Demenz erkrankten, alten Mann und seine Familie. Ein weiteres Ausstellungsprojekt zeigt Bilder, gemalt von Menschen mit Demenz unter Leitung einer Bayreuther Künstlerin. Und eine Posterausstellung widmet sich unter dem Motto „Demenz: was Sie darüber wissen sollten“ der Entstehung, Behandlung und Früherkennung der Alzheimer Krankheit. Zudem informiert ein Stand des Bayreuther Seniorenamtes bestehende Angebote und Hilfen in Bayreuth. Dort kann man sich auch über das geplante Bayreuther Demenzprojekt „Das Gute bleibt“ informieren und eigene Vorschläge einbringen.

Alzheimer-Café

Während der Ausstellungsdauer können Betroffene im eigens eingerichteten „Alzheimer Café“ Begleitung und Betreuung in der städtischen Bürgerbegegnungsstätte Bayreuth, Am Sendelbach 1-3, durch Mitglieder der Alzheimer Gesellschaft Bayreuth-Kulmbach und Mitarbeiter der Begegnungsstätte erhalten.