Stadt Bayreuth

10.03.2010

Innenstadt-Management stellt Konzept vor

Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH präsentiert erste Projekte und Beteiligungskonzept

„Innenstadt 2010“: Vor zahlreichen interessierten Händlern, Gastronomen, Dienstleistern und Hauseigentümern hat das Innenstadtmanagement der Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH über erste Projekte und ein Beteiligungskonzept für Gewerbetreibende am Innenstadtmarketing informiert. In einem zweiten Teil stellte die Agentur IMPULSE GmbH aus Nürnberg ein an den Facheinzelhandel gerichtetes, durch den Europäischen Sozialfond (ESF) gefördertes und in der Metropolregion Nürnberg verankertes Qualifizierungsprogramm für Führungskräfte und deren Mitarbeiter vor.

Nachdem Oberbürgermeister Dr. Hohl in Anwesenheit wichtiger Entscheidungsträger vom Einzelhandelsverband, der IHK und auch der städtischen Wirtschaftsförderung mit einem Appell zur Mitwirkung aller Beteiligten am Innenstadtentwicklungsprozess den Auftakt gemacht hatte, ging es um konkrete Inhalte:

Als erstes Projekt stellte Nicola Mattern vom Innenstadtmanagement die Einführung eines gemeinsamen Einkaufsgutscheines mit dem Motto „StattGeld“ vor. Der Charme des Gutscheins für die Kunden der Innenstadt liegt darin, dass er, einmal erworben, in vielen Geschäften, Gastronomiebetrieben eingelöst werden kann – eine tolle Geschenkidee! Aber nicht nur das, den Gutschein wird es in origineller Aufmachung zu verschiedenen Anlässen geben. Beispielsweise auch eine Version mit dem Arbeitstitel „Tolle Mitarbeiter“, den Firmen als Incentive für besondere Leistungen des Personals einsetzen können. Bei den Gewerbetreibenden sorgt der Gutschein für Kaufkraftbindung an den Standort. Mit dem Gutschein bietet der Innenstadthandel den Kunden zukünftig eine hervorragende Serviceleistung, die beim Verbraucher voll im Trend liegt. Starttermin für den Gutschein soll Ende April sein und damit pünktlich vor Muttertag.

Einheitliche Mindestöffnungszeiten angestrebt

In einem weiteren Projekt ging es um einheitliche Mindestöffnungszeiten am Samstag. Bis 18 Uhr sollen die Geschäfte, flankiert von zahlreichen Aktivitäten vor und in den Läden, zukünftig geöffnet sein. Bayreuth soll sich in der Region als der Einkaufs- und Erlebnisstandort am Samstag positionieren. Hintergrund: das Einkaufsverhalten der Kunden hat sich speziell am für die meisten freien Samstag verändert. Der Kunde nutzt die längeren Öffnungszeiten, dort wo sie ihm geboten werden.

Beteiligungsmodell für Innenstadtakteure

Da diese Maßnahmen erst ein Anfang sein sollen, weitere Projekte aber planbarer sein müssen, entwarf Peter Fritsch vom Innenstadtmanagement ein Beteiligungsmodell für die Akteure. Hier geht es um die freiwillige, aktive Mitwirkung der Geschäftsleute und Hauseigentümer im sogenannten Arbeitskreis Innenstadt einerseits, andererseits aber auch um ein Verfahren zur gemeinsamen Finanzierung der Projekte. Basis für letzteres ist ein zunächst auf zwei Jahre laufender, dann jährlich kündbarer Sponsoringvertrag. Entweder orientiert an der Mitarbeiterzahl – dies gilt für die Bereiche Handel, Dienstleistung – oder nach der Zahl der Sitzplätze in der Gastronomiebranche, zahlen die Geschäftsleute dabei einen monatlichen Betrag in einen gemeinsamen Maßnahmenfond. Dabei gilt der Grundsatz, jeder eingezahlte Euro wird nicht nur eins zu eins in Maßnahmen zur Förderung der Innenstadt umgesetzt, sondern durch die BMTG sogar noch gedoppelt. Die Unterzeichner des Vertrages profitieren dann von den Aktionen des Innenstadtmanagements entweder exklusiv oder zu vergünstigten Konditionen.

Interessierte Akteure der Innenstadt, die an diesem Abend nicht dabei sein konnten, können sich gerne beim Innenstadtmanagement genauer informieren.

Im zweiten Teil des Abends stellten Norbert Hertrich und Hartmut Hering von der Nürnberger Agentur IMPULSE GmbH ein auf den Facheinzelhandel ausgerichtetes, kostenloses Fortbildungs- und Beratungsangebot vor. Kostenlos deshalb, weil das Angebot, das in 13 weiteren Städten der Metropolregion parallel läuft, aus Mitteln des europäischen Sozialfonds /ESF) und des Freistaates Bayern finanziert wird. Die inhaltlich noch abzustimmenden Workshops, werden im April starten und dann über ein Jahr hinweg laufen. Der von den Teilnehmern zu investierende Zeitbedarf beträgt in dieser Zeit rund 80 Stunden. Wer Interesse hat, oder weitere Informationen wünscht, kann sich gerne an das Innenstadtmanagement Bayreuth unter Tel. 0921/88553 wenden.

Weitere Informationen:
Innenstadtmanagement Bayreuth
Luipoldplatz 9
95444 Bayreuth
Tel. (09 21) 885 53 oder (09 21) 885 58