Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

21.07.2010

Internationale Schule: Regierung gibt grünes Licht!

Schulaufsichtliche Genehmigung erteilt – Förderverein baut Jagdschloss Thiergarten für Schulbetrieb um
Dr. Wiesent und Dr. HohlOberfrankens erste internationale Schule in Bayreuth kommt: Wie Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl und Dr. Horst Wiesent vom Förderverein „International School Bayreuth gGmbH“ mitteilen, hat die Regierung von Oberfranken jetzt grünes Licht für das Projekt gegeben und die erforderliche schulaufsichtliche Genehmigung erteilt.

Damit steht einem Start der internationalen Schule zum Beginn des Schuljahres 2010/2011 nichts mehr im Wege. Das neue Angebot wird sein Domizil im Jagdschloss Thiergarten aufschlagen. Hierfür hat der Stadtrat bereits Ende März grünes Licht gegeben.

Die Vorbereitungen für die internationale Schule laufen auf vollen Touren und sind im Plan. Derzeit sind zwölf Schüler bereits fest angemeldet, vier weitere stehen kurz vor der Anmeldung. Insgesamt kann die Schule nach Angaben von Dr. Wiesent im ersten Schuljahr bis zu 18 Schüler aufnehmen. Das Schulgeld beträgt 300 Euro und ist damit im Vergleich mit anderen internationalen Schulen im Freistaat deutlich günstiger. Das bisher im Jagdschloss Thiergarten untergebrachte Hotel wird seinen Betrieb voraussichtlich zum 1. November einstellen. In den kommenden Monaten wird das historische Baudenkmal in Regie und auf Kosten des neuen Mieters für den Schulbetrieb ausgestattet und eingerichtet. Die Umbaumaßnahmen werden voraussichtlich 150.000 Euro kosten.

Mit der Verwirklichung des Projektes verfügt die Stadt Bayreuth im Wettbewerb um ausländische Führungskräfte und die Ansiedlung von Firmen über einen weiteren wichtigen Standortfaktor, denn in dieser Form gibt es bislang in ganz Oberfranken kein vergleichbares Angebot. „Industrie und Wirtschaft fordern bereits seit langem eine internationalen Schule für Bayreuth. Um hochqualifizierte Mitarbeiter aus dem Ausland zu gewinnen und mit ihren Familien dauerhaft zu binden, ist ein solches Angebot unerlässlich“, betont Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl. Für Bayreuth sei die jetzige Lösung daher ein Glückfall. „Ich bin froh, dass wir es gemeinsam geschafft haben, eine solche Schule hier anbieten können. Für den Wirtschaftsstandort bedeutet sie eine echte Bereicherung.“