Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

08.03.2016

Internationale Wochen gegen Rassismus

Bayreuth beteiligt sich vom 11. bis 20. März mit zahlreichen Veranstaltungen an der bundesweiten Aktion

Am Donnerstag, 10. März, beginnen die diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus. Auch die Stadt Bayreuth beteiligt sich mit Workshops, Konzerten, Ausstellungen und Sonderführungen an der Veranstaltungsreihe.

Gemeinsam mit über 70 bundesweiten Organisationen und Einrichtungen fordert der Interkulturelle Rat in Deutschland dazu auf, sich an den Aktionswochen zu beteiligen und ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Das Motto lautet diesmal „100 % Menschenwürde – Zusammen gegen Rassismus“.

Wochen-gegen-Rassismus-klein

Zum Auftakt ein Mitmachkonzert

In Bayreuth haben zahlreiche Akteure und Institutionen mit großem Engagement ein umfangreiches Programm gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zusammengestellt. Den Auftakt macht am Freitag, 11. März, um 17 Uhr, das Mitmachkonzert „in Vielfalt einstimmen“ im Europasaal des Zentrums, organisiert vom Förderverein der Freunde der Grundschule St. Johannis. Deren Schulchor singt zusammen mit Kindern des Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasiums für Flüchtlinge und alle Bayreuther, die einen fröhlichen, musikalischen Nachmittag verbringen wollen. In der Zeit vom 11. bis 24. März zeigt das Familienbündnis Bayreuth außerdem die Ausstellung „Fluchthelfer“ im Foyer des Neuen Rathauses, Luitpoldplatz 13, die während der allgemeinen Öffnungszeiten besucht werden kann.

Sonderführungen in Haus Wahnfried

Im Richard Wagner Museum finden am 11., 16. und 18. März Sonderführungen zum Thema „Richard Wagner und der Antisemitismus“ statt. Außerdem gibt es am Freitag, 18. März, um 19.30 Uhr, in Haus Wahnfried ein Konzert unter dem Motto „Musik gegen Rassismus“ mit dem Klavierduo Veronika Eismont und Larissa Bultmann am Steinway-Flügel Richard Wagners.

Die Gesellschaft zur Förderung beruflicher und sozialer Integration (gfi) zeigt am Samstag, 12. März, um 12 Uhr, in der Handwerkskammer für Oberfranken ein Stück aus dem Theaterprojekt „Bunte Bühne – life on stage“ mitjungen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund.

mehr zum Thema

Die Bayreuther Veranstaltungen zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus auf einen Blick | mehr

Infos:
Stadt Bayreuth – Amt für Kinder, Jugend, Familie und Integration
Tel.: 0921 251119

Zeitzeugen im Historischen Museum

Im Historischen Museum Bayreuth, Kirchplatz 4, werden jeweils am Sonntag, 13./20. März, um 14.30 Uhr, Führungen durch die Sonderausstellung „Kindheit in den Nachkriegsjahren“ im Gespräch mit Zeitzeugen angeboten.

Flashmob im Rotmain-Center

Am Samstag, 19. März, dem internationalen Aktionstag gegen Rassismus, sollen möglichst viele Menschen Solidarität zeigen und sich öffentlich gegen Rassismus positionieren. Hierzu bietet sich die Beteiligung am „Flashmob gegen Rassismus“ im Rotmain-Center an. Der Zamirchor unter Leitung von Barbara Baier stimmt um 12 Uhr die Europahymne an und lädt alle ein, mit einzustimmen. Im Anschluss daran besteht im Kunstmuseum um 13 Uhr die Möglichkeit in einem Workshop Typoplakate zum Thema Menschenrechte zu gestalten. Außerdem wird an diesem Tag um 14 Uhr eine russischsprachige Führung und um 16 Uhr ein Rundgang mit arabischer Übersetzung zur aktuellen Ausstellung „Hannsjörg Voth/lngrid Amslinger: Jenseits der Zeit“ geboten. Den Abschluss bildet ein Internationaler Gottesdienst „Christus verbindet Welten“ in der Stadtkirche, der um 17 Uhr beginnt und vom Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis sowie der Regionalbischöfin Dr. Dorothea Greiner mit Team organisiert wird.

Das ausführliche Programm für Bayreuth ist abrufbar auf der städtischen Homepage. Weitere Veranstaltungen können noch angemeldet werden. Flyer zum Programm in Bayreuth liegen außerdem in den Rathäusern auf.