Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

14.05.2009

Internationaler Museumstag am 17. Mai

Unter dem Motto “Museen und Tourismus” öffnen mehrere Einrichtungen in Bayreuth ihre Pforten bei freiem Eintritt

Am Sonntag, 17. Mai, ist internationaler Museumstag: Ziel der jährlich stattfindenden Initiative ist es, die Öffentlichkeit auf das breite Spektrum der Museumsarbeit und die damit verbundene kulturelle Vielfalt aufmerksam zu machen. Auch in Bayreuth beteiligen sich mehrere Einrichtungen an dem Aktionstag, der diesmal unter dem Motto “Museen und Tourismus” steht.

Im Richard-Wagner-Museum ist die Sonderausstellung “Alpenmythos im 19. Jahrhundert: Richard Wagners Wanderungen in der Schweiz” zu sehen. Die Schweiz hat Wagner in den frühen 1850er Jahren nicht nur als politischer Flüchtling, sondern auch als touristisch Reisender geprägt. Diesem wenig bekannten Aspekt in Wagners Leben widmet Haus Wahnfried eine vom Büro ARTES (Schweiz) konzipierte Ausstellung, die bis zum 12. Juli zu sehen ist – am internationalen Museumstag bei freiem Eintritt. Haus Wahnfried hat von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

>> Weitere Informationen zus Sonderausstellung finden Sie hier

Im Historischen Museum, Kirchplatz 6, führt die Museumspädagogin Martina Ruppert durch die Sonderausstellung “Der Brandenburger See und sein Schöpfer Georg Wilhelm”. Vorgestellt werden Originaldokumente und Relikte zu See und Schloss, zu den dortigen Festen und zum Markgrafen Georg Wilhelm selber, dessen liebste und spektakulärste Schöpfung der große schiffbare Weiher und die neue Stadt “St. Georgen am See” waren. Das Museum ist von 10 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Das Kunstmuseum im Alten Rathaus, Maximilianstraße 33, zeigt aus dem umfangreichen Bestand des Sprengel Museums Hannover berühmte Druckgraphiken von Henri de Toulouse-Lautrec, einem Wegbereiter der modernen Kunst in Europa. Kein anderer Künstler des ausgehenden 19. Jahrhunderts kann für sich beanspruchen, den “Zeitgeist” der damals wohl schönsten und aufregendsten Stadt der Welt, Paris, so treffend in Bildern umgesetzt und dargestellt zu haben.

Berühmt wurde Toulouse-Lautrec vor allem durch seine Lithographien und Plakatmotive der Etablissements am Pariser Montmartre. Und so zeigt das Kleine Plakatmuseum Bayreuth im Kunstmuseum parallel eine Ausstellung mit Neudrucken der Plakate von Toulouse-Lautrec. Um 11 Uhr bietet das Kunstmuseum eine Führung durch die Ausstellungen an. Von 14 bis 17 Uhr ist zudem die Willi-Werkstatt des Museums für Kinder von fünf bis acht Jahren geöffnet. Das Kunstmuseum ist bei freiem Eintritt von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Ebenfalls in Regie des Kunstmuseums ist außerdem in der Ausstellungshalle des Neuen Rathauses, Luitpoldplatz 13, eine Schau von Arbeiten von Bernhard Schwichtenberg zu sehen. Der Kunstprofessor, Sachensammler, “Objekte-Werker” sowie als “homo ludens” und “homo politicus” rundum gesellschaftlich wirkende Kieler schafft es seit den 1960er Jahren immer wieder, das Ausstellungspublikum in Bewegung zu versetzen. Seine kinetischen Objekte regen zum Mitmachen an. Um 11.30 Uhr und 15 Uhr werden Führungen angeboten. Die Ausstellungshalle ist von 10 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.
Im Urwelt-Museum Oberfranken, Kanzleistraße 1, ist die Ausstellung “Picknick unter Riesendinos” zu sehen. Unter den Riesendinos im Urweltgarten des Museums werden Tische und Stühle aufgestellt sowie Picknickdecken ausgebreitet. Kinder können Dinosaurierzähne oder Ammoniten abgießen (je 1 Euro) oder Mineralien sieben (1 Euro). Bei freiem Eintritt können alle Ausstellungen des Hauses besichtigt werden. Gleichzeitig läuft im Medienraum ein Film. Ab 13 Uhr werden kostenlose Führungen angeboten. Das Urwelt-Museum hat von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Einen Blick auf ihre Museumsschätze bieten auch das Franz-Liszt-Museum, Wahnfriedstraße 9, und das Jean-Paul-Museum, Wahnfriedstraße 1, jeweils von 10 bis 17 Uhr, bei freiem Eintritt. Gleiches gilt für das Naturkundemuseum des Landesbundes für Vogelschutz am Lindenhof, das von 13 bis 17 Uhr geöffnet hat. Und auch das Bayreuther Feuerwehrmuseum lädt von 14 bis 17 Uhr zum Besuch in seine Räume ein.

Maisel’s Brauerei- und Büttnereimuseum wartet von 14 bis 18 Uhr mit viertelstündlichen kostenlosen Führungen durch das Biermuseum auf. Treffpunkt ist der Festplatz auf dem Brauereigelände an der Hindenburgstraße. Dort wird zudem den ganzen Tag über im Rahmen von Maisel’s Weißbierfest ein buntes Programm für jung und alt geboten.

Das Graser-Schulmuseum ist von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Gezeigt wird die Sonderausstellung “Mit Blitz und Donner, Wind und Regen – die Theatermaschinen aus der Zeit der Markgräfin Wilhelmine”.

Die Schloss- und Gartenverwaltung Bayreuth-Eremitage bietet um 14 Uhr eine Führung durch die Eremitage unter dem Motto “Verschwunden im Hofgarten Eremitage – eine Spurensuche” an. Treffpunkt ist die Museumskasse. Zwei weitere Themenführungen finden in Schloss Fantaisie statt – zum einem zu Reiseandenken aus längst vergessener Zeit (10 Uhr, 13.30 Uhr und 16.30 Uhr; Treffpunkt: Museumskasse) und zum anderen zu Fantaisie als Reiseziel (11.30 Uhr und 15 Uhr).

Die Kongress- und Tourismuszentrale lädt schließlich um 10.30 Uhr und 14 Uhr zu Stadtrundgängen ein. Treffpunkt ist am Bayreuth Shop in der Kanzleistraße, der ebenfalls von 10 bis 16 Uhr geöffnet hat. Passend zum Motto “Museen und Tourismus” stehen bei den Rundgängen die Museen in der historischen Innenstadt, aber auch die Prunkbauten der Markgräfin Wilhelmine im Mittelpunkt.