Stadt Bayreuth

13.05.2009

Jobstar geht an Schlenk GmbH in Bayreuth

Auszeichnung der Metropolregion für besonderes Enagement bei der Schaffung von Arbeitsplätzen

Das Bayreuther Unternehmen Schlenk GmbH ist mit dem 134. Jobstar der Metropolregion Nürnberg ausgezeichnet worden. Aus den Händen von Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl und Dr. Jörg Hahn, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Regionalmarketingvereins Metropolregion Nürnberg, hat die Geschäftsführerin des Unternehmens Schlenk GmbH, Claudia Ebert, die Trophäe entgegengenommen. Damit wurde das Unternehmen für besonderes Engagement bei der Schaffung von Arbeitsplätzen in der Region gewürdigt.

Die Firma Schlenck GmbH besteht bereits in der dritten Generation als Fachbetrieb für Elektro, Heizungs- und Lüftungsbau sowie Sanitär. Als Fundament dieser erfolgreichen Arbeit gründete 1945 Dipl. Ing. Wilhelm Schlenck einen Elektroinstallationsbetrieb. Im Jahre 1973 übernahm Hermann Schlenck die Führung der Firma und erweiterte sie durch ein Ingenieurbüro. 1974 bzw. 1982 kamen die Gewerke Sanitär, Heizungs-, Wärme- und Lüftungstechnik hinzu. 1995 übernahm Claudia Ebert die Geschäftsleitung.

Heute ist die Fa. Schlenck auf ein breites Arbeitsspektrum spezialisiert. Eine eigenständige Abteilung übernimmt für alle Gewerke die Projekierungen. Besonderer Wert wird hier auf die Nutzung von erneuerbaren Energien gelegt, dadurch werden langfristig die Natur und auch der Geldbeutel geschont.

Im Jahre 2003 wurde der Firma das Gütesiegel „QuH“, Qualitätsverbund umweltbewußter Handwerksbetriebe, verliehen. Wer es trägt, verpflichtet sich zu freiwilligen Umweltschutzmaßnahmen weit über gesetzliche Anforderungen hinaus. In den Jahren 2003 und 2004 wurden die Tochterfirmen Schlenck Service GmbH, Schlenck Anlagenbau GmbH und Schlenck Elektrotechnik GmbH gegründet.

Soziales Engagement

Das soziale Engagement hat in der Firma einen hohen Stellenwert. So können durch behindertengerechte Arbeitsverhältnisse auch Rollstuhlfahrer integriert werden. Weiterhin zeichnet sich die Schlenck GmbH seit Jahren als besonders familienfreundlicher Betrieb aus. Die Mitarbeiter des Unternehmens können beispielsweise aus einer Reihe flexibler Arbeitszeitmodelle wählen, um ihre Arbeitszeit an Kindergarten- und Schulzeiten anzupassen. Daneben ist der Geschäftsführerin Claudia Ebert die Ausbildung von Jugendlichen besonders wichtig. Mit einer Ausbildungsquote von fast 30 % hat die Unternehmensgruppe seit Firmengründung über 500 junge Leute ausgebildet. Auch Umschülern, Langzeitarbeitslosen Aussiedlern und ausländischen Jugendlichen wurde der Einstieg ins Berufsleben ermöglicht.

Als Partner und Paten der Klasse 8g der Albert-Schweitzer-Schule in Bayreuth hat die Firmengruppe Schlenck am Innovationsspiel „Jugend denkt Zukunft“ teilgenommen. In fünf Tagen durchliefen die Schüler einen exemplarischen Innovationsprozess, dann entwickelten sie in Zukunftswerkstätten kreative Ideen für Produkte und Dienstleistungen des Jahres 2020. Bei diesem bundesweiten Wettbewerb wurden die Jugendlichen mit ihren Konzepten zum Thema „Übergangsmanagement Schule-Ausbildung-Beruf“ von der Jury der IFOK GmbH am 19.11.2008 in Berlin als „Bundesweite Sieger“ ausgezeichnet.

Zur Zeit beschäfigt das Unternehmen 160 hochqualifizierte und motivierte Mitarbeiter, davon 45 Auszubildende auf Baustellen im ganzen Bundesgebiet und in einigen Nachbarländern.

Der Jobstar der Metropolregion Nürnberg

Monatlich wird ein Unternehmer ausgewählt, der sich durch sein erfolgreiches Engagement ausgezeichnet hat. Der Preis umfasst neben der attraktiven Jobstar-Trophäe einen Artikel im deutschen Pressedienst „RegioPress“ des Marketingvereins Metropolregion Nürnberg e.V. Die Verleihung des Jobstars ist eine Überraschung für die Unternehmer.