Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

06.08.2008

Jugendaustausch am Flugplatz Bayreuth

Pilotprojekt mit Jugendlichen aus Tschechien und Deutschland – Luftsportgemeinschaft, Stadt und Oberfrankenstiftung als Partner
Jugendaustausch am Flugplatz BayreuthVom 1. bis 10. August findet auf dem Gelände des Regionalflugplatzes Bayreuth am Bindlacher Berg erstmals ein „Summer Camp“ für deutsche und tschechische Jugendliche statt, das von der Europäischen Union und der Oberfrankenstiftung finanziell unterstützt wird. Projektträger ist die Stadt Bayreuth, die das Camp gemeinsam mit der Luftsportgemeinschaft Bayreuth organisiert.

Knapp 30 Jugendliche aus dem Bereich der Euregio Egrensis kommen am Bindlacher Berg zusammen, um mit ihren Betreuern beim gemeinsamen Segelfliegen Kultur- und Meinungsaustausch zu pflegen und um im Miteinander Barrieren zu überwinden.

Wie Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl anlässlich eines Besuches des Camps betonte, habe sich die Stadt Bayreuth gerne für dieses Projekt stark gemacht: Mit der politischen und gesellschaftlichen Überwindung der ehemaligen EU-Außengrenze habe ein Kultur-, Kommunikations-, Wirtschafts- und Wissenchaftsaustausch eingesetzt, der allen Beteiligten Vorteile bringe. „Wir sehen es deshalb als unsere besondere Aufgabe an, diesen vorteilhaften Wandel zu forcieren und dabei die Jugend in besonderer Weise einzubinden“, so Dr. Hohl. Die Stadt will mit diesem Projekt daher den Startschuss für eine weitere Vertiefung dieses Austauschs geben und ihn nachhaltig begleiten. „Wir brauchen innovative Projektideen und die konkrete Umsetzung, damit wir uns im Wettbewerb mit anderen Regionen Europas behaupten können“, unterstrich Dr. Hohl.

Der Oberbürgermeister danke bei seinem Besuch im „Summer Camp“ ausdrücklich der Luftsportgemeinschaft Bayreuth – namentlich deren Vorsitzendem Jürgen Schindler und Wolfram Bartsch als Verantwortlichem für den Flugbetrieb – für ihr großes Engagement. Gleiches gelte für den Projektentwickler sowie Gründungsvorsitzenden der „Euregio Egrensis Sachsen Bayern Böhmen“ Bernd Abele und die Mitarbeiter der städtischen Wirtschaftsförderung.

Segelfliegen ist ein Sport, bei dem sich die Völkerverständigung fast von selbst ergibt: Aus der Luft ist die Grenze zu Tschechien schon längst weniger sichtbar als etwa die Grenze zur ehemaligen DDR. Für die Segelflieger beider Länder ist es schon seit fast zehn Jahren eine Selbstverständlichkeit, die Grenze ohne jegliche Formalitäten fliegend zu überqueren. Im Funkverkehr hört man einander und das Genießen des Gleitens durch die Luft bedarf ohnehin keiner Worte.

Bayreuth ist als Ausgangspunkt für ein solches Camp hervorragend geeignet: Durch die Weltmeisterschaften 1999 ist der städtische Flugplatz in der ganzen Segelflieger-Welt bekannt und die Luftsportgemeinschaft führt derzeit nicht nur in der Bundesliga mit großem Abstand, sondern hält auch einen hervorragenden zweiten Platz in der World League. Entlang der Strecke vom Thüringer Wald bis zum Böhmerwald bestehen zudem hervorragende thermische Bedingungen und Bayreuth liegt mittendrin.

Begleitend zum Segelfliegen bietet das „Summer Camp“ seinen Teilnehmern ein Rahmenprogramm mit dem Besuch kultureller Veranstaltungen und Ausstellungen in Bayreuth, mit einem Abstecher zum „racing team“ der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften der Universität Bayreuth, mit sogenannten Werkstattbegegnungen Bayreuther Betriebe, aber auch mit Wander- und Radtouren in der Fränkischen Schweiz.