Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

02.05.2013

Jugendliche Flüchtlinge aus Somalia und Afghanistan in Bayreuth begrüßt

Stadt überreicht kleine Willkommensgeschenke

 In ihren neuen T-Shirts: die acht jungen Flüchtlinge zusammen mit ihrer Betreuerin Madeleine Nordhaus, Jugendamtsleiter Christian Hübsch und Sozialreferent Carsten Hillgruber.  

 

Derzeit befinden sich in einer neu geschaffenen Wohngruppe des Verein Condrobs, eines freien Trägers der Jugendhilfe, der erstmals auch in Nordbayern tätig ist, neun unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Bayreuth.

Die Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren – acht von ihnen stammen aus Somalia, einer aus Afghanistan – sind als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen und wurden zunächst in der Aufnahmeeinrichtung in München betreut. Von dort wurden sie, einem die bayerischen Regierungsbezirke umfassenden Verteilschlüssel entsprechend, Bayreuth zugewiesen.

Nun hat der Sozialreferent der Stadt Bayreuth, Carsten Hillgruber, gemeinsam mit dem Leiter des Stadtjugendamtes, Christian Hübsch, die Neuankömmlinge und ihre Betreuer besucht und den jungen Neu-Bayreuthern als Willkommensgruß T-Shirts, Schreibblöcke und Stifte geschenkt. “Wir hoffen, dass es euch hier in Bayreuth gefallen wird”, sagte Hillgruber zu den jungen Männern, die sich die T-Shirts gleich anzogen.

Die jugendlichen Flüchtlinge sind ohne Erziehungs- oder Sorgeberechtigte eingereist und benötigen nun neben einer Unterkunft und Lebensunterhalt auch einen Vormund, der ihre rechtlichen Angelegenheiten, vor allem aber das Asylverfahren regelt. Außerdem können sie ab Montag, 6. Mai, einen Deutsch-Sprachkurs besuchen, der über die Volkshochschule Bayreuth in den Räumen des städtischen Jugendheimes an der Hindenburgstraße angeboten wird. Ab dem nächsten Schuljahr sollen sie dann an der Berufsschule in Bayreuth unterrichtet werden.