Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

07.10.2009

Jugendzentrum erstahlt im neuen Glanz

Stadt investiert 515.000 Euro in die Sanierung des Gebäudes

Nach nur fünf Monaten Bauzeit hat Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl jetzt das generalsanierte Kommunale Jugendzentrum (JUZ) eingeweiht. Für insgesamt 515.000 Euro wurde das JUZ unter der Federführung des städtischen Hochbauamtes im wahrsten Sinne des Wortes vom Boden bis zur Decke instand gesetzt. „Das JUZ ist eine sehr wichtige Einrichtung für Bayreuths Kinder und Jugendliche, die sich hier sicher und geborgen fühlen sollen. Deswegen haben wir uns angestrengt, das JUZ den Anforderungen eines zeitgemäßen, modernen Treffpunktes und Veranstaltungsortes anzupassen“, betont Dr. Hohl.

Die Wildcats zeigten zur Einweihung ihr Können.

Die Gründe für die aufwendige Sanierung des JUZ liegen auf der Hand: Bereits 1938 wurde das Gebäude gebaut, nach dem Umbau von der Weihehalle zum Jugendzentrum 1977/78 wurden lediglich die im Rahmen des Bauunterhalts immer wieder erforderlichen Reparaturen durchgeführt. Aufgrund der starken Nutzung in den letzten 31 Jahren und den geänderten Anforderungen an den Wärme- und Brandschutz war eine Generalsanierung des JUZ unumgänglich geworden.

Bereits seit Herbst 2008 verfügt das JUZ über sanierte Toiletten, im Frühjahr 2009 ging es dann an die große Generalsanierung. Dabei wurden unter anderem die alten Holzfenster und Eingangstüren durch neue, thermisch getrennte Leichtmetallelemente ersetzt, die gesamte Elektroinstallation erneuert (inklusive einer modernen Beleuchtung) und eine Brandmeldeanlage mit Aufschaltung zur Feuerwehr installiert. Darüber hinaus wurden in allen Räumen Brandschutzdecken und in einem Teil der Räume sogenannte Akustikdecken eingebaut. Die oberste Geschossdecke zum Dachboden hat eine neue Dämmung bekommen und die alten Wandverkleidungen aus Gipskarton wurden durch eine stabile Konstruktion aus Gipsbau- und OSB-Platten ersetzt. Schließlich erhielten die Holzböden und die Treppe einen neuen Belag. „Das war ein straffes Programm und ich danke allen Beteiligten für ihren Einsatz, damit wir schon heute das sanierte JUZ für unsere Kinder und Jugendlichen wieder eröffnen können“, so OB Dr. Hohl.

Jugendheim ist auch bald fertig

Parallel zur Sanierung des JUZ wird auch das direkt anschließende Kommunale Jugendheim restauriert. Seit Herbst 2006 werden dort schrittweise Sanierungsarbeiten durchgeführt, die bis Frühjahr 2010 endgültig abgeschlossen sein werden. Für bisher rund 435.000 Euro wurden dort zum Beispiel die WC-Anlagen saniert, im Erdgeschoss zusätzlich ein Behinderten-WC eingebaut, die Elektro-installation erneuert, das Dachgeschoss entkernt und gedämmt, alle Heizkörper ausgetauscht und die Holzfenster durch neue Kunststofffenster ersetzt.

Für die nächsten Monate sind unter anderem der Einbau von Leichtmetallbrandschutztüren, ein neuer behindertengerechter Hauseingang und der Austausch der alten Haustür geplant. Außerdem soll der alte Zementputz an der Fassade entfernt und durch einen Wärmedämmputz ersetzt werden. Die Gesamtkosten nach Abschluss der Sanierung des Jugendheims liegen dann bei zirka 635.000 Euro.

„Bayreuth investiert in die Zukunft, und die Zukunft sind unsere Kinder. Deswegen gilt es, nicht nur in Schulen und Kindergärten zu investieren, sondern auch in solche Einrichtungen wie das Jugendzentrum und das Jugendheim“, so der Oberbürgermeister. Das JUZ sei für die Kinder und Jugendlichen nicht nur ein „cooler Veranstaltungsort“, sondern oft auch ein zweites Zuhause, wo sie sich mit ihren Freunden treffen können. „Und wir Eltern freuen uns natürlich auch über diese Einrichtung, schließlich wissen wir, dass unsere Kinder hier gut aufgehoben sind.“