Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

27.08.2010

Kfz-Zulassung wird jetzt noch einfacher

Erfolgreiches Pilotprojekt: Zulassung für Bürger der Stadt auch in den Landratsämtern Bayreuth und Kulmbach möglich

Nach dem Motto „Es laufen die Daten, nicht die Bürger“ gibt es ab sofort für die Stadt Bayreuth sowie für die beiden Landkreise Bayreuth und Kulmbach ein gemeinsames Pilotprojekt zur Kraftfahrzeug-Zulassung.

Bürger aus der Stadt sind demnach nicht mehr gezwungen, die Kfz-Zulassungsstelle der Stadtverwaltung im Rathaus II, Dr. Franz-Straße, aufzusuchen, sondern sie können ihr Fahrzeug auch in den Zulassungsstellen der beiden Landratsämter in Bayreuth und Kulmbach anmelden. Gleiches gilt für die Bayreuther und Kulmbacher Landkreisbewohner, die die Zulassungsstelle der Stadt nutzen können. Selbstverständlich erhält jeder weiterhin die Autonummer des jeweiligen Landkreises beziehungsweise der Stadt.

Startschuss fürs Pilotprojekt in Sachen Kfz-Zulassung (von links): OB Dr. Michael Hohl, Staatssekretärin Katja Hessel, Kulmbachs Landrat klaus-Peter Söllner, AKDB-Vorstandsvorsitzender Alexander Schroth, Diana Seeber von Landratsamt Bayreuth und Regierungs-Vizepräsidentin Petra Platzgummer-Martin.

Startschuss fürs Pilotprojekt in Sachen Kfz-Zulassung (von links): OB Dr. Michael Hohl, Staatssekretärin Katja Hessel, Kulmbachs Landrat klaus-Peter Söllner, AKDB-Vorstandsvorsitzender Alexander Schroth, Diana Seeber von Landratsamt Bayreuth und Regierungs-Vizepräsidentin Petra Platzgummer-Martin.

Erfolgreiche Erprobungsphase

Vom März bis August 2010 wurde das neue System in den drei Zulassungsstellen bereits erprobt. Jetzt gaben die Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie, Katja Hessel, Bayreuths Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl, der Kulmbacher Landrat Klaus-Peter Söllner und die Leiterin des Verkehrswesens im Bayreuther Landratsamt Diana Seeber in Vertretung von Landrat Hermann Hübner bei einem Pressetermin bei der Regierung von Oberfranken den offiziellen Startschuss für das Pilotprojekt. Mittelfristig soll es nach Angaben Hessels auf alle 96 Zulassungsstellen in Bayern ausgedehnt werden.

Dass der neue bürgerfreundliche Service ankommt, zeigt ein Blick auf die Statistik der Erprobungsphase: Mehr als 1.600 Zulassungsvorgänge wurden in den drei beteiligten Zulassungsstellen von März bis August registriert. Dabei haben die Stadt und die beiden Landkreise eng mit der AKDB zusammengearbeitet, die die nötige Software zur Verfügung stellt. 

Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl freute sich beim Pressetermin über das neue Dienstleistungsangebot, das für mehr Effizienz und geringere Wartezeiten sorgen werde. Künftig gebe es keine Probleme mehr, wenn ein Bürger aus dem Landkreis in die Stadt umziehe und sein Kennzeichen mitnehmen wolle. Auch ein Bayreuther, der in Kulmbach arbeitet, könne jetzt sein Auto dort mal schnell in der Mittagspause an- oder abmelden – und umgekehrt natürlich genauso. „Die Bürger äußern große Zufriedenheit“, lautete sein Fazit. Auch Landrat Söllner würdigte die positive Verknüpfung von Bayreuth und Kulmbach und Bereichsleiterin Diana Seeber vom Landratsamt Bayreuth sprach von einem großen Schritt in die richtige Richtung. 

   
 

Für weitere Informationen steht das Straßenverkehrsamt der Stadt Bayreuth zur Verfügung:

Telefon: (09 21) 25 14 17 und 25 14 68