Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

07.11.2014

Kinderkrippen: Bayreuth erreicht 60-prozentige Versorgungsquote

Einweihung des Erweiterungsbaus der KiTa Graserstraße – Platz für zwölf neue Krippenkinder
Ein kleiner Tanz zur Einweihung - gezeigt von den Krippenkindern.

Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe hat den Erweiterungsbau des städtischen Kindergartens Graserstraße eingeweiht. Er wurde in Regie des städtischen Hochbauamtes im Zuge des Ausbauprogramms für Kinderkrippenplätze errichtet und schafft Platz für eine neue Kinderkrippengruppe mit zwölf Plätzen. Mit Abschluss der Baumaßnahme erreicht die Stadt nun eine Versorgungsquote von 60 Prozent für Krippenkinder ab einem Jahr. Die Kosten für das Bauprojekt belaufen sich auf zirka 410.000 Euro.

Neben der bereits Ende der 1990er Jahre erreichten Vollversorgung mit Kindergartenplätzen ist Bayreuth auch bei den Betreuungsangeboten für die Kleinsten auf einem guten Weg, seinem Ruf als familienfreundliche Stadt gerecht zu werden. Mit dem Erweiterungsbau in der Graserstraße erreicht die Stadt Bayreuth die angestrebte Versorgungsquote von 60 Prozent für Krippenkinder ab einem Jahr.

Bei der offiziellen Übergabe des Erweiterungsbaus, der schon seit Mai von den Kleinen in Beschlag genommen wird, unterstrich Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe die hohe Priorität, die der Ausbau der Betreuungskapazitäten für Kinder in den städtischen Planungen genießt. „Bayreuth ist eine familienfreundliche Stadt. Das städtische Engagement, mehr Plätze für die Jüngsten zur Verfügung zu stellen, ist dafür ein gutes Beispiel.“

In dem erdgeschossigen, zirka 119 Quadratmeter großen Erweiterungsbau sind ein Gruppenraum, ein Schlafraum, ein Waschraum sowie weitere Funktionsbereiche untergebracht. Im Außenbereich lädt ein kleinkindgerechter Spielbereich mit entsprechenden Spielgeräten zum Toben ein.