Stadt Bayreuth

IM FOKUS

28.04.2014

Klassik meets Percussion & Breakdance

53. Musica Bayreuth findet vom 29. April bis 28. Mai unter dem Motto “Klassik belebt!” statt

Im Herzen ist und bleibt die Musica Bayreuth, die heuer vom 29. April bis 28. Mai zum 53. Mal stattfindet, ein Klassik-Festival. Gleichzeitig sind die Grenzen von so genannter E- und U-Musik in Auflösung begriffen. Hier gibt es Unglaubliches zu entdecken, Spannendes, Interessantes, Neues.

Die Musica Bayreuth stellt sich diesem Trend seit ihrem Neustart gern und zeigt auch im diesjährigen Programm, dass dieses Spannungsfeld Klassikfreunde genauso wie solche, die es werden wollen, begeistern kann. Unter dem Motto „Klassik belebt!“ wird es in der 53. Saison vielfältige Konzerterlebnisse geben, mit traditionsreichen und neuen Elementen für das junge Publikum.

2014 beginnt mit dem Jubilar des Jahres, Richard Strauss. In Kooperation mit dem deutsch-französischen forum junger kunst gibt die junge deutsch-französisch-ungarische philharmonie ein Konzert mit dem Titel „Strauss trifft Wagner“. Das aus 90 jungen Profimusikern aus zahlreichen Ländern Europas gebildete Projektorchester erarbeitet in einer rund einwöchigen Probenphase unter Nicolaus Richter neben Orchesterliedern von Strauss auch dessen Tondichtung „Tod und Verklärung“ sowie orchestrale Auszüge aus Opern Richard Wagners.

Eröffnung in der KlassikKneipe

Mortazavi. Copyright: Acci BabaNach dem großen Erfolg im letzten Jahr ist die eigentliche Auftaktveranstaltung zur Musica wieder die KlassikKneipe. Der rhythmisch-beschwingte Eröffnungsabend lädt alle Freunde und Interessierte bei freiem Eintritt in Engin’s Ponte, um bei klassisch-elektronischer Musik von Klassik-DJ Jürgen Grözinger und Livemusik des iranischen Solopercussionisten Mohammad Reza Mortazavi einen entspannten Abend zu verbringen. Wer sich beim Warm-up von  den musikalischen Qualitäten des jungen Iraners überzeugt, kann ihn am nächsten Tag bei seinem Solokonzert im Neuen Schloss erleben. Er zaubert auf den traditionellen persischen Handtrommeln Tombak und Daf unglaubliche Klangwelten, die aus anderen Sphären zu kommen scheinen. Allein mit seinen Händen und Fingern erzeugt er ein virtuoses, tranceartiges Geflecht aus Rhythmen und Tönen, das sich zu mehrstimmigen Kompositionen verbindet.

A cappella-Vergnügen mit Sjaella

Auch a cappella darf bei der Musica nicht fehlen. Im letzten Jahr hat sich gezeigt, wie hervorragend der Festsaal im Neuen Schloss dafür geeignet ist, so dass auch die sechs jungen Frauenstimmen von Sjaella dort perfekt in Szene gesetzt werden. Das rein weibliche Vokalensemble aus Leipzig erstrahlt nicht nur in jugendlicher Schönheit, sondern auch in ätherischem Klang und spritzigen Interpretationen. Zu hören gibt es geistliches und klassisches Liedgut genauso wie moderne Klassiker. Im Spannungsfeld von Wiener Klassik und Romantik bewegt sich hingegen das Ensemble Allegra Nürnberg beim traditionellen Muttertagskonzert. Das Quartett, mit Mitgliedern der Staatsphilharmonie Nürnberg und der Nürnberger Symphoniker, bringt in der Besetzung Oboe und Streichtrio den „Liebesfrühling“ mit Werken von Mozart, Beethoven, Schumann, Mahler unter anderem ins Neue Schloss.

Klassik und Breakdance

Breakin Mozart. Copyright: Phillip StuermerDie Show „Breakin‘ Mozart“ verbindet Klassik und Breakdance. Mozart wäre wohl begeistert, war er doch selbst begeisterter Tänzer und Komponist von klassischer Tanzmusik. Regisseur Christoph Hagel und die Dancefloor Destruction Crew haben sich nun seiner Musik angenommen, um sie – eingepackt in eine Liebesgeschichte – mit tänzerischen Mitteln sichtbar zu machen. „Breakin‘ Mozart“ feierte seine Premiere beim Mozartfest 2013 und ist derzeit im Varieté Wintergarten Berlin zu sehen.

Noch mehr junge Künstler gibt es dann beim exklusiven Preisträgerkonzert im Schloss Fantaisie zu hören: Das SonARTrio, Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs, lädt ein zur samstäglichen Soiree. In einzigartiger Besetzung Violine, Violoncello und Bajan, der osteuropäischen Form des Akkordeons, bringt das junge Ensemble Neue Musik des 20. und 21. Jahrhunderts zu Gehör. Eine weitere Herzensangelegenheit der Musica ist Barockmusik, weshalb 2014 „Barocke Festmusiken“ mit dem Lukas Consort und dem Bach-Trompetenensemble München unter Leitung von Viktor Lukas im Großen Haus der Stadthalle erklingen. Gespielt werden einige der schönsten Orchesterwerke von Bach (4. Brandenburgisches Konzert), Händel („Music for the Royal Fireworks“), Telemann und Vivaldi.

Salut Salon

„Klassisch verführt“ ist das Motto der vier Ausnahmemusikerinnen von Salut Salon. Das Kammermusikquartett war bereits 2012 bei der Musica zu Gast, nun haben die vier Ausnahmemusikerinnen ihr neues Programm „Die Nacht des Schicksals“ dabei. Wieder zeigen sie, dass Klassik auch in Verbindung mit anderen Genres funktioniert und musikalische Grenzen sprengen kann und so Klassikpuristen wie auch Klassikmuffel begeistern kann. Ein Abend für die ganze Familie!

In eine verführerische Stadt geht auch die Musikalische Spazierfahrt in diesem Jahr, das Ziel ist die romantische Kleinstadt Rothenburg ob der Tauber. Hier findet man verwinkelte Gässchen, malerische Fachwerkhäuser und den atemberauben- den Heilig-Blut-Altar von Tilman Riemenschneider in der St.-Jakobs-Kirche – eben den Zauber des Mittelalters und die über 1000-jährige Geschichte.

Zum Abschluss des diesjährigen Festivals bekommt die Musica Besuch aus New York: Das Project Trio um den beatboxenden Flötisten Greg Pattillo macht Kammermusik zwischen Hip-Hop, Klassik, Jazz und Avantgarde – und führt zudem die Panzerhalle (ehem. Markgrafenkaserne) als Konzert- und Kulturlocation ein. Dort findet auch das Schülerkonzert mit dem Trio statt.

www.musica-bayreuth.de