Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

24.04.2008

Kontakte zum Nordirak geknüpft

Politiker der autonomen Region Kurdistan zu Besuch in Bayreuth

Zwei hochrangige Politiker der autonomen Region Kurdistan im Norden des Irak haben sich in Bayreuth mit Dr. Hans Kolb von der Industrie- und Handelskammer für Oberfranken und Günter Finzel, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung der Stadt Bayreuth, getroffen. Dabei wurde unter anderem über eine mögliche wirtschaftliche Zusammenarbeit gesprochen. Vermittelt und gedolmetscht wurde das Treffen vom Kurden Adil Zaher, der in Bayreuth lebt.

Im Rahmen enes eigens für die kurdischen Gäste von der Stadt Bayreuth arrangierten Besuchsprogramms wurden auch Gespräche mit einem ansässigen Unternemen, der Universität und dem Klinikum geführt, um weitere Möglichkeiten der Kooperation auszuloten und erste persönliche Kontakte zu knüpfen.

Der Irak boomt, zumindest im Norden – das bestätigten auch die beiden kurdischen Politiker Karkhi Altiparmak (Mitglied im Parlament Kurdistans und Präsident der „Turkmenischen demokratischen Bewegung“) und Kalid Mahmooud Wale (Mitglied der Regionalregierung Kurdistans). Bisher haben sich deutsche Unternehmer eher zurückgehalten, im Irak zu investieren. Doch mittlerweile habe sich die Sicherheitslage speziell in den kurdischen Gebieten verbessert, und ein eigenes neues Investitionsgesetz wurde verabschiedet. Daher ergeben sich dort eine Fülle an geschäftichen Möglichkeiten – vom Bau moderner Verkehrswege über medizinische Ausrüstungen, die Errichtung von Zementwerken bis hin zu Invstitionen in der Lebensmittelindustrie. Gerade in Erbil, der Hauptstadt Kurdistans, werde derzeit viel gebaut, zum Beispiel Straßen, Eigenheime oder Ferienhäuser. Kurdistan zähle heute zu den blühendsten Regionen des Landes, so die beiden Gäste.

Gegenbesuch geplant

Bei entsprechender Nachfrage ist geplant, der Einladung der kurdischen Regierung zu einem Gegenbesuch zu folgen, um sich vor Ort und persönlich ein Bild von Kurdistan und den dortigen Möglichkeiten zu machen. Interessierte Unternehmen, die an dieser außergewöhnlichen Reise teilnehmen möchten, werden gebeten, sich bereits jetzt unter der Telefonnummer 09 21/886 – 159 (Jutta Höhn, IHK) unverbindlich vormerken zu lassen.