Stadt Bayreuth

26.02.2010

Kostensenkung durch effizienten Materialeinsatz

Praxisbeispiele und Fördermöglichkeiten für produzierende Unternehmen

Die Fraunhofer-Projektgruppe Prozessinnovation lädt gemeinsam mit der Viessmann Kältetechnik AG am 25.03.2010 zur Veranstaltung „Kostensenkung durch effizienten Materialeinsatz“ ein.

Materialeffizienz beschreibt das Verhältnis zwischen der Materialmenge im verkauften Produkt und der in Ihrer Fertigung verbrauchten Materialmenge zur Herstellung des Produktes (Produktoutput/Materialinput).

Stellenwert der Materialeffizienz

Mit durchschnittlich 43% nehmen die Materialkosten im produzierenden Gewerbe den größten Anteil an den Gesamtkosten ein und übertreffen die Personalkosten von rund 19% bei Weitem. Materialeffizienzsteigerung stellt damit den größten Hebel zur Kostensenkung dar.

Wie steigern Sie Ihre Materialeffizienz?

Zusätzlich zur materialeffizienten Konstruktion lässt sich die Materialeffizienz vor allem in der Produktion erhöhen. Grundlage hierfür ist das systematische Auffinden von Materialeffizienzpotenzialen in allen beteiligten Unternehmensbereichen. Dies umfasst beispielsweise den Einkauf, die Disposition und Organisation, die Produktions– und Logistikprozesse sowie Verpackung und Lagerhaltung.

Eine deutliche Steigerung der Produktivität und damit der Wettbewerbsfähigkeit durch einen effizienteren Materialeinsatz sind schon mit einfachen und kostengünstigen Maßnahmen möglich.

Hochkarätige Referenten

Nach der Begrüßung und Vorstellung der Viessmann Kältetechnik AG durch den Vorstandsvorsitzenden Armin Luczkowski stehen vier weitere Vorträge auf dem Programm: Mario Schneider Leiter der Deutschen Materialeffizienzagentur (demea) stellt zunächst das Förderprogramm VerMat vor. Ronny Fritsche von der Fraunhofer-Projektgruppe Prozessinnovation, Universität Bayreuth, informiert zum Thema „Kostensenkung und Materialeffizienzsteigerung durch Prozessinnovation“. Welche Erfahrungen zum Thema Materialeffizienz die Firma Klubert+Schmidt GmbH gemacht hat, berichtet der Geschäftsführer Andreas Kubizek persönlich. Zu guter Letzt werden die Teilnehmer über „Kostensenkung durch optimierte Arbeitsplatzgestaltung und betriebliches Gesundheitsmanagement“ durch Dr. Wolfgang Sening, Geschäftsführer der Firma senetics, informiert.

Weitere Details zur Anmeldung und zum Programm finden Sie hier.