Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

21.01.2013

Kulturpreis 2012 für Regionalkantor Christoph Krückl

Stadt Bayreuth würdigt die Verdienste des langjährigen Regionalkantors

Der Kulturpreis 2012 der Stadt Bayreuth geht an Regionalkantor Christoph Krückl. Anlässlich einer Feierstunde im Neuen Rathaus würdigte Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe die Stadt die großen Verdienste Krückls um die künstlerische Weiterentwicklung der Kirchenmusik in Bayreuth sowie sein Engagement für das städtische Kulturleben insgesamt.

Christoph Krückl, geboren in Hinterschmiding im Landkreis Freyung-Grafenau, wurde 1980 nach dem Studium der Kirchenmusik und einer ersten hauptamtlichen Stelle in Würzburg als Regionalkantor nach Bayreuth berufen. Er entwickelte ein besonders intensives kirchenmusikalisches Leben in Liturgie und Konzert. In 30 Jahren hat er mit rund 300 konzertanten Veranstaltungen sowie über 200 Matineen das Bayreuther Kulturleben maßgeblich bereichert.

Darüber hinaus wirkt er beim Festival „Zeit für Neue Musik“ mit, ist Mitarbeiter beim Amt für Kirchenmusik und nahm in der Vergangenheit mehrere Lehraufträge an der Universität und an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik wahr. Krückl ist auch Gründungsmitglied und in den Vorständen des Diözesanverbandes sowie des Bundesverbandes katholischer Kirchemusiker.

Die Laudatio auf Krückl hielt der ehemalige Kulturreferent der Stadt Hof, Peter Tschoepe. Krückl habe mit seiner Arbeit einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet, dass sich Bayreuth eine Kulturstadt nennen darf. Auch für die Zukunft könne man von dem frisch gebackenen Kulturpreisträger “eine ganze Menge an Qualität und Quantität” erwarten, so Tschoepe.   

Der mit 2.500 Euro dotierte Kulturpreis der Stadt wird seit 1976 in unregelmäßigen Abständen verliehen. Mit ihm werden außergewöhnliche Leistungen auf kulturellem Gebiet gewürdigt. 26 Persönlichkeiten beziehungsweise kulturelle Einrichtungen haben den Preis bislang erhalten.