Stadt Bayreuth

IM FOKUS

09.10.2012

Kunstmuseum feiert 100. Geburtstag von C. W. Rauh

Freier Eintritt ins Museum – Literarischer Rundgang durch aktuelle Austellung

Das Kunstmuseum Bayreuth feiert am Sonntag, 14. Oktober, den 100. Geburtstag von Caspar Walter Rauh mit freiem Eintritt ins Museum und einem literarischen Rundgang durch die aktuelle Rauh-Ausstellung, die am Sonntag letztmals zu sehen sein wird.

Caspar Walter Rauh wurde am 13. Oktober 1912 in Würzburg geboren und starb 1983 in Kulmbach, in diesem Jahr würde er seinen 100. Geburtstag feiern. Dies hat das Kunstmuseum Bayreuth zum Anlass genommen, dem Künstler eine große Ausstellung zu widmen, die Rauhs Werk in einen wichtigen kunsthistorischen und kulturgeschichtlichen Sinnzusammenhang stellt und zeigt, welche Einflüsse er in der Auseinandersetzung mit Paul Klee und James Ensor aufnahm und wie er diese in seinem weiteren Wirken eigenständig weiter formulierte.

Diese Ausstellung „Caspar Walter Rauh im Blick auf Paul Klee und James Ensor“ geht am kommenden Sonntag, 14. Oktober, mit einer großen Geburtstagsfeier für Caspar Walter Rauh zu Ende, bei der eine Auswahl aus Rauhs Briefwechsel, der mehr als 40 Jahren seines Lebens und seines Werkes begleitet, in einem Lesebuch zum Schauen und mit einer Forschungs-Website der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Die Geburtstagsfeier beginnt um 11 Uhr mit der Buch- und Websitevorstellung. Es sprechen: die Oberbürgermeisterin der Stadt Bayreuth Brigitte Merk-Erbe, der Regierungspräsident von Oberfranken und Vorsitzender der Oberfrankenstiftung Wilhelm Wenning sowie Sabine und Horst Lohse (Tochter und Schwiegersohn des Künstlers). Dazu gibt es zwei kleine Musikstücke von Horst Lohse, „Vogeldenkmal in Auflösung – in memoriam Caspar Walter Rauh“ und „Tor zur Tiefe – Hommage an Paul Klee“, gespielt von Barbara Wunsch (Flöte) und Helmut Bieler (Klavier).

Ab 13:30 Uhr öffnet die WilliWerkstatt des Kunstmuseums mit Willi Dietz und bietet phantastische Welten für Kinder und um 15 Uhr beginnt ein literarischer Rundgang durch die Ausstellung anhand von Texten von Caspar Walter Rauh und von E.T.A. Hofmann mit Dr. Beatrice Trost und Dr. Barbara Pittner. Der Eintritt ist frei.