Stadt Bayreuth

IM FOKUS

31.08.2007

Kunstmuseum zeigt Arbeiten von Robert Hartmann

Arbeiten von Robert Hartmann zu Max StirnerDas Kunstmuseum Bayreuth zeigt vom 12. September bis zum 28. Oktober in der Austellungshalle des Neuen Rathauses großformatige Farbzeichnungen des in Düsseldorf lebenden Künstlers Robert Hartmann (geboren 1949 in Seßlach, Oberfranken), die Max Stirner gewidmet sind.

Max Stirners (eigentlich Johann Caspar Schmidt, geboren 1806 in Bayreuth, gestorben 1856 in Berlin) erstmals 1845 erschienene einzige Schrift “Der Einzige und sein Eigentum” haben ihn zu surreal anmutenden Szenerien inspiriert. Stirner wurde von seinen Zeitgenossen als Radikalphilosoph, als Begründer eines individualistischen Anarchismus geschätzt, aber auch angefeindet. Karl Marx und Friedrich Engels setzten sich mit ihn auseinander.

Die Auseinandersetzung mit dem Stirnerschen Gedankengut durch Hartmann bietet dem Betrachter keineswegs eine todernste philosophische Reflexion. Hartmann zählt zu den geistreichsten und witzigsten Künstlern unserer Zeit. Sein Stirner-Zyklus erweist sich als eine bildhafte und sinnliche Annäherung an ein in der Lektüre durchaus sperriges Werk, das jedoch sowohl für die Geschichte des Anarchismus von Bedeutung ist, als auch für unsere Gegenwart fruchtbare Gedanken enthält.

Die Phantasie des Künstlers ist unerschöpflich, der Anspielungsreichtum seiner Bilder enorm. Vom Tyrannosaurier bis zum Unterseeboot spannt sich der Bogen der Motive. Karikaturistische Strichmännchen, Vormenschen und Außerirdische bevölkern die Szenerien. Hartmann erfindet märchenhaft anmutende Bilder ohne Feen, Hexen und Wunderdinge. Mit ihnen kommt er Stirners Ideen auf die Spur, die sich um die Form und Folgen einer ungehemmten und radikalen Egozentrik drehen.

In der künstlerischen Auseinandersetzung mi dem Werk Max Stirner macht Hartmann auf subtile Art die Gestalt von Gedanken, Beziehungen und Gefühlen sichtbar. Warum Stirner? Robert Hartmann sagt, dass heute die Fragen der Kunst auf Herz und Nieren geprüft werdeh müssen: Was kann die Kunst, was kann sie bewirken?

12. September – 28. Oktober 2007
Robert Hartmann – Der Einzige und sein Eigentum
Arbeiten auf Papier zu Max Stirner
Ausstellungshalle des Neuen Rathauses, Luitpoldplatz 13
Mo. – Do.: 9 – 17 Uhr; Fr.: 9 – 15 Uhr

www.kunstmuseum-bayreuth.de