Stadt Bayreuth

IM FOKUS

10.03.2008

Kunstmuseum zeigt Max Ernst

AusstellungsplakatDas Kunstmuseum Bayreuth zeigt vom 9. März bis zum 15. Juni 90 Bilder, Collagen, Graphiken und Kunstbücher von Max Ernst aus der Sammlung des Sprengel Museum Hannover. Ein breit gefächertes Vermittlungsangebot mit Lesungen, einem Filmabend, Führungen, Kinder- und Seniorenveranstaltungen ergänzt die Ausstellung. Ein Katalog “Sprengel macht Ernst” dokumentiert und  bildet die gesamte Hannoveraner Max Ernst Sammlung ab.

Das Ouvre von Max Ernst bildet – neben dem Werk von Kurt Schwitters – einen wichtigen Sammlungsschwerpunkt des Sprengel Museum Hannover. Auch in der Dr. Helmut und Constanze Meyer-Kunststiftung des Kunstmuseums Bayreuth werden faszinierende Blätter von Max Ernst bewahrt. Sie sind der Anlass, sich in dieser Ausstellung intensiv mit dem Werk des Künstlers auseinanderzusetzen.

1891 in Brühl geboren, verlebte Max Ernst seine Kindheit in einem streng katholischen Elternhaus. Sein Vater war Lehrer an einer Taubstummenschule und Hobbymaler. Wie viele seiner Zeitgenossen beeindruckten den jungen Künstler in der strengmoralischen Wilhelminischen Zeit vor dem Ersten Weltkrieg die Schriften Siegmund Freuds, die erstmals das Unbewusste thematisierten.

Max Ernst gehört zu den Künstlern des 20. Jahrhunderts, die Kunstgeschichte geschrieben haben: Vom “Dadamax” und den frühen Collagen, über Gemälde, Frottagen, die “Histoire Naturelle”, Vögel und Landschaften, Collagenromane und Literatur-Illustrationen von bekannten Künstlerkollegen bis zur Graphikfolge “Le Ballade de Soldat” von 1972 – in dieser umfangreichen Ausstellung sind alle wichtigen Bereiche des Werkes von Max Ernst exemplarisch vertreten.

09.03. – 15.06.2008
…. auch  Bayreuth macht Ernst:  Max Ernst 
aus der Sammlung des Sprengel Museum Hannover

Kunstmuseum Bayreuth
im Alten Rathaus
Maximilianstraße 33
95444 Bayreuth
Tel.: (09 21) 76 45-310
Fax: (09 21) 76 45 320
info@kunstmuseum-bayreuth.de

geöffnet: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr

www.kunstmuseum-bayreuth.de