Stadt Bayreuth

IM FOKUS

31.07.2014

Langsam wird’s was mit der neuen Bande

Der Unterbau der neuen Bande steht schon, jetzt fehlt noch das GlasIm Städtischen Eisstadion in Bayreuth regieren derzeit nicht die Eishockey-Cracks des EHC Bayreuth, sondern die Handwerker: Das Eisstadion bekommt eine komplett neue Bande. Nachdem die alte Bande inzwischen entfernt wurde, laufen aktuell die Aufbauarbeiten am Nachfolgermodell.

Die alte Bande des Eisstadions in Bayreuth entsprach nicht mehr den Sicherheitsanforderungen des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB). Dieser hatte im vergangenen Jahr – nach dem Aufstieg des EHC Bayreuth in die Oberliga – noch eine Ausnahmegenehmigung erteilt – mit der Auflage, die Bande komplett zu erneuern, sollten „die Tigers“ nach der Saison 2013/14 in der Oberliga bleiben. Nachdem dies geglückt ist, sind jetzt also die Bauarbeiter gefragt.

Die alte Bande mit Plexiglas, die Strafbank und die Spielerbänke wurden komplett abgebaut, die Bahnumrandung vermessen und die individuell angefertigte, neue Bande wird derzeit montiert. Wesentliches Merkmal der neuen Bande: Es kommt kein Plexiglas, sondern echtes Sicherheitsglas zum Einsatz, das in den Unterbau der Bande integriert wird. Außerdem gibt es zwischen den Glasscheiben keine Pfosten mehr, sondern es wird Scheibe an Scheibe aufgereiht. Dadurch wird die Sicht aufs Spielfeld deutlich verbessert. Der wichtigere Vorteil der neuen Bande liegt allerdings woanders: Durch die neue Konstruktion, die bei Aufprall nachgibt, sinkt das Verletzungsrisiko für die Eishockeyspieler.

Die Kosten für die neue Bande belaufen sich auf rund 220.000 Euro.