Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

19.09.2008

Lebenslange Chancen aufs Lernen

Am 26. September ist Deutscher Weiterbildungstag – Die Volkshochschule lädt zum Erzählcafé

Auf der Landkarte des „Deutschen Weiterbildungstags“ am kommenden Freitag, 26. September, ist auch Bayreuth vertreten, denn die städtische Volkshochschule beteiligt sich mit einem Erzählcafé an dem Reigen aus über 500 Veranstaltungen, die bundesweit an diesem Tag an über 350 Orten auf die Brisanz des lebenslangen Lernens hinweisen.

Unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler und der Mitwirkung zahlreicher Prominenter, Kooperationspartner und Medien findet der Weiterbildungstag heuer zum 2. Mal statt: Wirtschaftsverbände, Gewerkschaften, Bildungseinrichtungen, Fernsehanstalten, Schauspieler und Moderatoren – viele ziehen an diesem Tag an einem Strang.

Hervorgegangen ist der „Deutsche Weiterbildungstag“ aus einer Initiative des Bundesverbands der Träger Beruflicher Bildung und des Deutschen Volkshochschulverbands. Auf das Motto „Bildung ist Zukunft“ abgestimmt, wurden kürzlich von den Hauptakteuren acht Thesen verabschiedet, denen sicherlich vor dem Hintergrund des im Oktober bevorstehenden „Bund-Länder-Bildungsgipfels“ hohe Bedeutung zukommt. „Bildung ist Zukunft, weil Demokratie gelernt werden muss“ heißt es da etwa, oder: „Bildung ist Zukunft, weil eine Gesellschaft nur so stark sein kann, wie die Summe der Kompetenzen und Fähigkeiten der Einzelnen.“

Die Volkshochschule Bayreuth beteiligt sich am Weiterbildungstag mit einer Veranstaltung, die den Titel trägt: „Lebenslang lernen – ein Erzählcafé“. Sie findet am Freitag, 26. September, um 15 Uhr, im Nebenraum des Cafés an der Oper statt. Hauptredner des Nachmittags ist mit Christian Hirsch der wohl „dienstälteste“ vhs-Teilnehmer: seit den Anfängen der Bayreuther Volkshochschule vor über 50 Jahren ist er kontinuierlich mit nur zweijähriger Unterbrechung Teilnehmer vor allem an Sprachkursen und verkörpert damit die Idee des lebenslangen Lernens wie kaum jemand anders. Er wird aus seinen Erinnerungen an die Zeit der vhs-Gründung berichten und vermitteln, welch große Rolle das Lernen in seinem Leben spielt – bis heute!

Im zweiten Teil des Nachmittags soll auch der Austausch im Gespräch Raum finden – neben Zuhörenden jeder Generation sind daher auch Besucher willkommen, die sich durch Fragen oder eigenes Erzählen aktiv beteiligen möchten.