Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

28.10.2010

Lesecafé „Samocca“ in RW 21

OB Dr. Hohl und Hartmut Springfeld, Leiter der Werkstätten für behinderte Menschen, haben jetzt den Pachtvertrag unterschrieben

Bei der VertragsunterzeichnungWenn am 10. Februar das neue RW 21 Stadtbibliothek Volkshochschule eröffnet wird, können sich die Bayreuther Bürgerinnen und Bürger auf eine zusätzliche Besonderheit in RW 21 freuen: das Lesecafé „Samocca“, das ausschließlich von Menschen mit Behinderung betrieben wird. Oberbürgermeister Dr. Michael Hohl und Hartmut Springfeld, Leiter der Bayreuther Werkstatt für behinderte Menschen, unterschrieben jetzt den Pachtvertrag.

Das Franchiseprojekt „Samocca“ wurde vor sieben Jahren von den Werkstätten für behinderte Menschen in Aalen gegründet. Das Besondere an „Samocca“: Es wird ausschließlich von Menschen mit Behinderung betrieben und bietet höchstes Kaffeehausniveau mit selbstgeröstetem Kaffee, besonderen Speisen und Schokoladen. Die Werkstätten gGmbH der Diakonie Bayreuth und der Arbeitskreis Arbeit des städtischen Behindertenbeirates haben gemeinsam mit Beatrix von Guaita, Leiterin der vhs, und Jörg Weinreich, Leiter der Stadtbibliothek, dieses Konzept auf RW 21 übertragen – und hatten von Anfang an die Unterstützung vom Oberbürgermeister: „RW 21 ist ein fast einmaliges Projekt in Deutschland – was passt also besser dazu, als ein besonderes Lesecafé, das nicht nur den Besuchern gefallen wird, sondern auch den Menschen mit Behinderung ermöglicht, ein nahezu alltägliches Arbeitsleben zu führen.“