Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

19.08.2009

Lichtzauber im Zeichen der Wilhelmine

Zehn spektakuläre Installationen verzaubern den Bereich des “Canale Grande”

Eine spektakuläre Lichtinszenierung ist derzeit im Bereich des “Canale Grande” zu sehen. Der Luitpoldplatz, die Opernstraße, die Schlossterrassen und der La-Spezia-Platz sind noch bis zum 28. August in ein neues Licht getaucht – alles zu Ehren der Markgräfin Wilhelmine, deren 300. Geburtstag die Stadt in diesem Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen feiert.

Bayreuth im neuen Licht

Die Lichtobjekte und die besondere Beleuchtung der Architektur laden über die gesamte Festspielzeit bis Ende August Bürger und Besucher Bayreuths zum Flanieren ein.

Eine studentische Projektgruppe des Studiengangs Innenarchitektur der Fakultät Design an der Hochschule Coburg hat unter der Leitung der Professoren Uwe Belzner und Werner Kintzinger in Kooperation mit dem Coburger Designforum Oberfranken e.V. zehn verschiedene Lichtspiele entwickelt, die sich alle mit dem Doppeljubiläum der Markgräfin Wilhelmine beschäftigen – sei es figürlich, dekorativ, oder abstrahiert und in moderne Zusammenhänge übertragen:

Phantasie und Licht wirken zusammen bei der Präsentation der ehemaligen königlichen Filialbank, des Markgräflichen Opernhauses mit dem Wittelsbacher-Brunnen, der Schlosskirche und der Gontard-Häuser, die in neuem Licht erstrahlen.

Leuchtende Wilhelmine-Silhouetten in verschiedenen Posen sind zudem unterhalb der Gontard-Häuser und auf dem La-Spezia-Platz zu bewundern. Sie sind als Wahrzeichen der Lichtinszenierung gedacht. Entlang des Luitpoldplatzes führen leuchtende Reifen zum “Canale Grande” und über den Brücken des Kanals schaukeln dort leuchtende Noten im Wind und spiegeln sich im Wasser. Ebenfalls am “Canale Grande” werfen Kaleidoskope in Form von drehenden Scheiben Lichtreflexe an die umliegenden Mauern und Gebäude.

Unterhalb der Schlossterrassen treten Ornamentleuchten in Erscheinung und am Aufgang zur Schlosskirche weisen opulente Lüster den Weg. Sie machen einen abendlichen Spaziergang zum besonderen Erlebnis.

Die modernen Straßenlampen am Luitpoldplatz und am La-Spezia-Platz wurden durch Lampenschirme in Laternen umgewandelt. Verschiedene Motive, Ornamente und Zitate erinnern an die Markgräfin Wilhelmine. Und unterhalb der Schlossterrassen leuchten wie bei einem Gartenfest Lampions. Sie laden unter den Bäumen zum Ausschau-Halten nach dem nächsten Lichtspiel ein. Entlang des “Canale Grande” reihen sich außerdem leuchtende und klingende Schirme auf, als ob feine Rokoko-Damen mit ihren Sonnenschirmen am Fluss entlang schlendern.

Info:
Verantwortlich und Ausführende des Lichtzaubers sind folgende Studenten: Franziska Baierlein, Beatrix Barsch, Nadine Deese, Christoph Drews, Lena Götze, Astrid Gutting, Sarah Hengstebeck, Florian Hoyer, Vera Kriebel, Tobias Nonn, Cornelia Raidel, Anne-Katrin Schliez, Lena Schneider, Lisa Schnitzer, Andrea Staebner, Sandra Ronja Winter.

Die Betreuung erfolgt durch: Professor Uwe Belzner, Professor Werner Kintzinger, Diplom-Ingenieur (FH) Michael Müller, Diplom-Ingenieurin (FH) Verena Fritsch.

Sponsoren: E.ON Bayern, Bayreuther Energie- und Wasserversorgungs GmbH (BEW)