Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

16.06.2011

Liszt in der Alten Abfüllerei

Hörgenuss und kulinarische Köstlichkeiten – das etwas andere Konzert mit dem Trio Amaltheia

Trio AmaltheiaKammermusik vom Feinsten mit fränkischem Buffet und Spezialitäten der Brauerei Gebrüder Maisel können Bayreuther Bürger am Samstag, 18. Juni, um 19.30 Uhr, im Rahmen des Franz-Liszt-Jubiläums der Stadt Bayreuth erleben. Die Veranstaltung findet in der „Alten Abfüllerei“ des Brauerei-Museums statt – in einem Ambiente, das seinesgleichen sucht. 

Im Anschluss an das Konzert bietet die Brauerei Gebrüder Maisel ein warm/kaltes „Fränkisches Buffet” sowie Getränke. Es werden Bierspezialitäten und Getränke aus dem Sortiment der Brauerei ausgeschenkt. Der Preis für das Konzert inklusive Buffet und Getränke beträgt 34 Euro.
Achtung: freie Platzwahl! Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten kann keine Sicht auf die Künstler garantiert werden.

Tickets für diese Veranstaltung sind ausschließlich an der Theaterkasse Bayreuth, Opernstraße 22, Tel. 0921-69001, erhältlich.

Programm:  

W. A. Mozart
Sonate für Violine und Klavier B-Dur, KV 378
1. Allegro moderato
2. Andantino sostenuto e cantabile
3. Rondeau: Allegro

F. Liszt
Aus den „Consolations“ (Six pensées poétiques) (für Klavier solo)
1. Andante con moto
2. Un poco più mosso
3. Lento placido

J. Brahms
Trio für Horn, Violine und Klavier Es-Dur, op. 40 
1. Andante
2. Scherzo: Allegro
3. Adagio mesto
4. Finale: Allegro con brio

Das Trio Amaltheia

Das Trio Amaltheia besteht aus Veronica Richter (Violine), Maria Saulich (Klavier) und Wolfram Richter (Horn). Gegründet im Jahr 2005 in Bayreuth, debütierte das Trio im Sommer 2006 in der Zeckenmühle in Mistelbach mit dem „Trio für Horn, Violine und Klavier“ op. 40 von Johannes Brahms, dem wohl bekanntesten Werk für diese kammermusikalische Besetzung. Nach enger musikalischer Zusammenarbeit mit Professoren der Musikhochschulen Würzburg und München, folgten weitere Auftritte in Würzburg, München, Bayreuth, bei den Schwarzenberger Schlosskonzerten sowie in Grassau. Aktuell widmet sich das Trio verstärkt der zeitgenössischen Musik und arbeitet diesbezüglich eng mit dem Komponisten Hans-Günther Allers zusammen. Dessen im Januar 2008 vollendetes „Ruppiner Trio“ op. 96 wurde von den drei Musikern im Mai 2009 in Deutschland im Richard-Wagner-Saal in Bayreuth uraufgeführt. Kurz darauf folgte die österreichische Uraufführung des Werks in der Reihe „Junge Talente“ im Rahmen des Feldkirch Festivals 2009.

Veronica Richter
Die im Chiemgau geborene Geigerin Veronica Richter erhielt im Alter von vier Jahren ihren ersten Violinunterricht an der Musikschule Grassau. Schon in jungen Jahren sammelte sie Orchestererfahrung und war unter anderem Mitglied im Bayerischen Landesjugendorchester, der Jungen Deutschen Streicherphilharmonie und jahrelang Konzertmeisterin der jungen deutsch-französischen philharmonie. Im Jahr 2004 begann Veronica Richter ihr Violinstudium an der Hochschule für Musik Würzburg bei Herrn Prof. Sören Uhde und schloss dieses 2008 mit dem künstlerischen Diplom ab. Momentan studiert sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main bei Frau Prof. Priya Mitchell. Für die Spielzeit 2010/2011 ist sie darüber hinaus als Praktikantin im Orchester der Württembergischen Philharmonie Reutlingen engagiert.

Maria Saulich
Maria Saulich begann ihre musikalische Ausbildung in der Förderklasse des Erlanger Musikinstituts. 2003 gewann sie einen 1. Preis bei „Jugend musiziert“ und ging als Siegerin aus den Internationalen Blockflötentagen Engelskirchen für ihre Cembalobegleitung hervor.
Seit 2004 studiert sie an der Hochschule für Musik Würzburg in der Klavierklasse von Prof. Enikö Török. Nach erfolgreichen Abschlüssen in den Studiengängen Diplom-Musiklehrer sowie Künstlerische Ausbildung führt Maria Saulich derzeit ihre pianistische Ausbildung im Rahmen eines Aufbaustudiengangs fort. Auslandssemester führten sie nach Budapest zu Jenö Jandó. Weitere pianistische Impulse gaben diverse Meisterkurse u.a. bei Thomas Duis und Peter Feuchtwanger. Ein Schwerpunkt ihres musikalischen Interesses gilt der Kammermusik sowie der zeitgenössischen Musik. Maria Saulich ist erste Preisträgerin des Jugendförderpreises 2011 des Landkreises Erlangen-Höchstadt und Stipendiatin des Cusanuswerks (Bischöfliche Studienförderung) sowie der Richard-Wagner-Stipendienstiftung. Sie lebt und arbeitet in Bayreuth, wo sie neben ihrem künstlerischen Schaffen als Assistentin des Kulturbeauftragten für Musik und Theater sowie als Lehrkraft der städtischen Musikschule Bayreuth tätig ist.

Wolfram Richter
Wolfram Richter begann schon frühzeitig mit dem Violin-, Horn- und Klavierunterricht an der städtischen Musikschule Bayreuth. Zwei Jahre lang war er Jungstudent im Fach Horn an der Hochschule für Musik Nürnberg und Gaststudent an der Hochschule für evangelische Kirchenmusik Bayreuth. Im Jahr 2002 begann er sein Hornstudium an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Wolfgang Gaag, das er 2006 mit dem Diplom abschloss. Das Konzertdiplom folgte 2008. Er war Solohornist des Bayerisches Landesjugendorchesters und spielte in verschiedenen anderen Orchestern, u. a. im Hochschul¬orchester der Hochschule für Musik und Theater München. Neben jahrelanger Konzert- und Kammermusikerfahrung nahm Wolfram Richter an diversen musikalischen Fortbildungskursen wie der „German Brass Academy“ und den Internationalen Horntagen Telfs teil. 2002 war er Stipendiat der Richard-Wagner-Festspiele Bayreuth und gewann zweimal den 1. Preis im Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Wertung „Horn Solo“. Im Jahr 2006 gründete er mit zusammen mit Maria Saulich und Veronica Richter das Trio Amaltheia.