Stadt Bayreuth

IM FOKUS

ONLINE-TERMINRESERVIERUNG

02.06.2009

Liszt-Klavierwettbewerb: Start des Vorverkaufs

Tickets gibt’s bei der Theaterkasse am Luitpoldplatz

Die Stadt Bayreuth engagiert sich erstmals beim Internationalen Franz Liszt-Klavierwettbewerb der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, der vom 22. Oktober bis 1. November in beiden Städten ausgetragen wird.

Der 1994 von der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar gegründete und im Dreijahresrhythmus durchgeführte Wettbewerb erhält somit eine neue Dimension. Die 1. Runde spielen die Teilnehmer aus aller Welt in Bayreuth. Für die 2. und 3. Runde sowie das Finale ziehen sie nach Weimar um. Der Kartenvorverkauf für das Eröffnungskonzert am Mittwoch, 21. Oktober, um 19.30 Uhr, im Markgräflichen Opernhaus hat begonnen. Tickets gibt es bei der Theaterkasse am Luitpoldplatz, Telefon (09 21) 6 90 01, email: info@kurier-tickets.de.

Beim Eröffnungskonzert wird ein echter Liszt-Spezialist zu erleben sein: Der australische Pianist Leslie Howard spielt ein Recital mit Werken von Ludwig van Beethoven sowie des Namensgebers des Wettbewerbs. Zunächst erklingt Beethovens gewaltige „Hammerklavier“-Sonate Nr. 29 in B-Dur op. 106. Nach kurzer (Verschnauf-)Pause interpretiert Howard dann Franz Liszts „Années de pèlerinage – Troisième année“. Leslie Howard ist ein erstaunlich viel-seitiger und beweglicher Musiker: Konzertpianist, Komponist, Dirigent und Wissenschaftler. Er gab Klavierabende und Konzerte mit Orchester in der ganzen Welt. Sein Repertoire von mehr als 80 Konzerten umfasst die gesamte Skala.

Ebenfalls im Rahmen des Internationalen Franz Liszt-Klavierwettbewerbs findet am Montag, 26. Oktober, eine Europäische Liszt-Nacht im Wagnersaal der Musikschule, Brandenburger Straße 15, statt. Die Idee herzu wurde beim 3. Internationalen Franz Liszt-Klavierwettbewerb im Jahr 2000 geboren. Seitdem geben im Rahmen jedes Wettbewerbs die Sieger der Wettbewerbe in Weimar/Bayreuth, Budapest und Utrecht ein gemeinsames Konzert. Fest steht zum jetzigen Zeitpunkt der Auftritt der 1. Preisträgerin von 2006, der Russin Olga Kozlova. Zu hören sein wird auch der 1. Preisträger von 2008, der 22jährige russische Pianist Vitaly Pisarenko.